• Werbung

  • Launch Coaster by Premier Rides: Entwicklung zum Serienprodukt



    Bis zum Jahr 2012 war die amerikanische Firma Premier Rides vor allem für seine "Revenge of the Mummy" Coaster in den Universal Parks bekannt. Inzwischen ist das Unternehmen um ein Aushängeschild reicher. Als Antwort in der Kategorie "platzsparender Thrillcoaster" auf das Sky Wheel von Maurer Söhne sowie den Zac Spin Coaster von Intamin präsentierte Premier Rides einen kompakten Launch Coaster. An dieser Stelle wollen wir auf eines der erfolgreichsten Achterbahnkonzepte der letzten Jahre zurückblicken.

    Der Prototyp des neuartigen Launch Coasters wurde 2012 an Six Flags Discovery Kingdom ausgeliefert und als "Superman Ultimate Flight" getauft. Gleich zum Start wird der 12 Personen fassende Zug mittels LSM-Antrieb aus der Station beschleunigt. Die folgende Rückwärtsfahrt durch die Station ist wesentlich kraftvoller und die dritte Durchfahrt, erneut vorwärts, sorgt für ausreichend Power, um den Zug auf eine Schienenhöhe von rund 50 Metern zu befördern. Neben dem In-Line Twist, welcher in 50 Metern Höhe aufgrund der geringen Geschwindigkeit für Nervenkitzel sorgt, bietet das Layout noch einen Non-Inverted-Loop. Dieses Element ähnelt auf den ersten Blick einem Looping, hat jedoch keine Überkopfpassage und wurde bis zu diesem Zeitpunkt auf der Welt erst zweimal verwendet. Auf einer Strecke von nur 263 Metern wurde also einiges herausgeholt, wobei die Schienenmeter bei den Pendelschwüngen zu Beginn sehr gut ausgenutzt werden. Neben der recht kurzen Fahrzeit ist vor allem die Kapazität ein Kritikpunkt. Da bei dem Prototyp nur im Einzugbetrieb gefahren werden kann, kann an besucherstarken Tagen eine lange Warteschlange entstehen.



    Onride Video:


    Zu diesem Zeitpunkt hätten sicherlich die wenigsten damit gerechnet, dass die nächste Bahn dieses Typs in Deutschland aufgebaut wird. Im Holiday Park wird seit der Übernahme durch Plopsa im Jahr 2010 kräftig investiert. Während bis zum Jahr 2013 vor allem in Familienattraktionen und Detailarbeiten investiert wurde, folgte in jenem Jahr die Ankündigung eines Launch Coasters von Premier Rides. Der Sky Scream wurde zu Beginn der Saison 2014 eröffnet und ist technisch weitgehend identisch zu der Anlage in Amerika nur die Stützenkonstruktion unterscheidet sich minimal. Ursprünglich sollte der Coaster an einen chinesischen Park ausgeliefert werden. Da dieser die Anlage aus bautechnischen Gründen nicht aufstellen konnte, wurden die bereits gefertigten Teile für den Sky Scream verwendet. Häufig kritisiert wird das Bügelsystem, welches dem Mitfahrer zwar am Oberkörper alle Freiheiten bietet, dafür jedoch unsanft gegen das Schienbein drückt. Die Thematisierung der Anlage wurde zur Saison 2015 fertiggestellt. Insbesondere der zuvor unspektakuläre Wartebereich vermittelt nun auch das Thema Horror.


    Spätestens mit der Ankündigung von Busch Gardens Williamsburg war klar, dass Premier Rides mit dem Layout einen Coup gelandet hat. Normalerweise ist der Park für seine individuellen Achterbahnen bekannt. Die Anschaffung eines Premier Rides LSM Coasters war somit eine echte Überraschung für viele Beobachter. Als Besonderheit kommt bei "Tempesto" erstmals ein dreigliedriger Zug zum Einsatz, welcher die Kapazität von 12 auf 18 Personen pro Fahrt steigert. Dennoch ist die Kapazität für einen Park, der im Jahr ca. 3 Millionen Besucher anzieht, sehr gering.
    Zusätzlich wurden die Züge bei diesem Modell mit Schultergurten ausgestattet. Nach einem Soft-Opening wurde Tempesto am 25. April 2015 offiziell eröffnet.

    Tempesto kurz vor der Eröffnung:


    Die wohl unbekannteste Auslieferung entsteht derzeit im mexikanischen Bosque Magico. Bislang bietet der Park nur eine Achterbahn, welche jedoch eine interessante Vergangenheit hat. Bevor der "Tornado" von Vekoma im Jahr 2001 in Mexiko debütierte, drehte er bis 1999 im Bobbejaanland seine Runden. Zum 20. Geburtstag des Parks im Jahr 2015 entstehen gleich zwei neue Achterbahnen. Neben einem Spinning Coaster wird der nächste Launch Coaster unter dem Namen "Zombie Ride" eröffnet. Erstmals kommt dabei eine Doppelladestation zum Einsatz, sodass im Gegensatz zu den vorherigen Modellen zwei Züge eingesetzt werden können.


    Zombie Ride befindet sich noch im Bau:


    Man darf gespannt sein, wie sich der Coastertyp in Zukunft entwickelt. Wir haben in den letzten Jahren bereits Veränderungen an der Zügen und an der Stationstechnik gesehen. Sehr ihr noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten für SkyScream & Co? Schreibt es in die Kommentare!

    Bildquellen:
    Coasterfriends
    Busch Gardens
    Bosque Magico
    Six Flags
    PeterKa, MJTom65, Mario M. und 18 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 2 Kommentare
    1. droppy -
      Ich verstehe nicht, wieso die so ein unbequemes Bügelsystem brauchen. Maurer Söhne kommt mit einem einzigen Bügel über der Leiste aus und hat auch extreme Überkopffahrten...
    1. Avatar von Adrenalinjunkie1999
      Adrenalinjunkie1999 -
      Dafür drücken dir die Maurer Beckenbügel bei 5g mit gefühlt 500 kg auf die rippen und verweilen dann in dieser lage