• Werbung

  • Symbolica - Efteling baut lang ersehnten Darkride


    Seit langer Zeit ist bekannt, dass der holländische Freizeitpark Efteling an einem neuen Darkride arbeitet. Bereits vor etwa 3 Jahren wurden erste Artworks veröffentlicht, die ein schlossartiges Gebäude ganz im bekannten Stile Eftelings zeigen und die Attraktion mit dem Namen "Hartenhof" betiteln. Doch der Beginn der Bauarbeiten wurde immer wieder verschoben - bis jetzt:

    Symbolica: Paleis der Fantasie soll 2017 eröffnen. Es ist der neue Name des Projekts, welches schon seit der ersten Gerüchte für großes Aufsehen in der europäischen Freizeitparkszene sorgt. Schließlich ist Efteling bekannt für erstklassige Darkrides. Zählt man den Fliegenden Holländer dazu, so hat man bereits mit diesem bewiesen, an welch hohem technischen und gestalterischem Niveau man sich in Zukunft orientiert.
    Fest steht, dass der Dark Ride die Besucher mitnehmen wird auf eine detailreiche Reise in eine Fantasiewelt. Begleitet werden sie vom Parkmaskottchen Pardoes.

    Ganze drei verschiedene Routen stellt das Fahrsystem dabei zur Verfügung. Interaktive Elemete sollen die Fahrt außerdem bereichern. Jedes Fahrzeug wird Platz für 6 Personen bieten - welche Technik dahinter genau stecken wird ist jedoch noch nicht bekannt.
    Häufig wird das Unternehmen Vekoma mit der Attraktion in Verbindung gebracht, welches neuartige Multi-Motion-Systeme entwickelt haben soll. Zudem wird immer wieder über eine Zusammenarbeit mit Kuka spekuliert, da Universal eine Lizenz für das Kuka-Roboter System angeblich nur bis 2017 hat. In jedem Fall wird es sich um eine familienfreundliche Attraktion handeln.

    Vom ehemaligen Namen Hartenhof haben sich die Entwickler gelöst, da dieser weniger für internationales Publikum geeignet sei. Schließlich plant man spätestens mit dieser Großattraktion ein noch attraktiveres Kurzurlaubsziel für internationale Gäste zu werden und strebt die Marke von jährlich 5 Millionen Besuchern an.

    Artwork zu den ursprünglichen Planungen


    Zum Zeitpunkt der ersten Veröffentlichungen ging man von Gesamtkosten von etwa 40 Millionen Euro (inzwischen 35 Millionen) aus. Diese Investition hielt man für zu riskant, weshalb man das Projekt bisher auf unbekannte Zeit verschob. Durch die Eröffnung des Dive Coasters Baron 1898 verzeichnete man in der vergangenen Saison offensichtlich große Erfolge, sodass man sich nun einem derartigen Projekt mit größerem Selbstvertrauen stellt und zur Jubiläumssaison 2017 ein echtes Highlight präsentieren wird.


    Quellen und Bilder:
    www.looopings.nl
    www.facebook.com/efteling
    http://www.centralpark-fr.com/
    www.vijfzintuigen.nl
    ChrEich008, MJTom65, Mario M. und 26 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 3 Kommentare
    1. Avatar von Flo0792
      Flo0792 -
      Dann steht mein erstes Ziel für 2017 ja schon fest.
      Beim Efteling mache ich mir keine Sorgen. Sollte ein anständiger Dark Ride werden.
    1. Avatar von Coaster_Friend92
      Coaster_Friend92 -
      Werden da denn die Schienen von Mack verwendet, die auf dem Hof lagen. Also sowas wie Athur könnte ich mir gut vorstellen
    1. Avatar von Ruuun
      Ruuun -
      Wer von uns sollte das denn bitte wissen? Ich gehe nicht davon aus, weil ja erwähnt wurde, dass verschiedene Fahrstrecken möglich sind. Kann mir nicht vorstellen wie das von statten gehn soll mit dem Arthur System....Möglich ist zwar vieles aber ich glaube da noch nicht dran. Hauptsache ist aber, dass dieses Projekt endlich in die Realität umgesetzt wird.