• Werbung

  • Fun Facts - Alton Towers


    Seit 1990 werden die ehemaligen Gärten des Earl of Shrewsbury von der heutigen Merlin Gruppe (damals Tussauds) als Freizeitpark geführt. Unlängst hat sich der Park in der Weltspitze etabliert. Nicht nur spannende und einzigartige Attraktionen sorgen für diesen Ruhm. Auch die einizigartige Landschaft und die noch bestehenden Gärten, inklusive alter Originalgebäude laden zum verweilen ein. Den rund 2,8 Millionen Besuchern im Jahr hat der Park somit einige Geschichten zu erzählen. Diesen und einigen anderen werden wir uns in diesem Artikel widmen.




    Schonmal gewundert, warum man kaum eine Achterbahn in der Parklandschaft sieht? Ja? Der Grund ist ganz einfach. Aufgrund strenger gesetzlicher Auflagen darf keine Achterbahn höher sein, als der höchste Baumwipfel. Somit bleibt der nostalgische Anblick der "Gärten" erhalten. Um dieses Hindernis für den Bau großer Bahnen zu umgehen, wurden die meisten Achterbahnen auf mehreren Ebenen gebaut und auch mehrfach tiefe Löcher in den Fels gesprengt.



    Wer Desert Race aus dem Heide Park kennt, der kennt mehr oder weniger auch "Rita". Beide Bahnen sind fast identisch. Nur die Anordnung der Schlussbremsen ist unterschiedlch. Rita ist 2 Jahre älter als Desert Race, hat aber umgeben von Wals das schönere Setting.

    Und übrigens: Schonmal gefragt, wie manche Achterbahnen zu Ihrem Namen gekommen sind? "Rita" beispielsweise soll aus dem Projektnamen "Alton Towers Intamin Rocket" entstanden sein. Lest einfach mal die Anfangsbuchstaben rückwärts.



    Während einer Saison verdrücken die Besucher in Alton Towers über 260 Tonnen Pommes Frites. Somit isst statistisch gesehen fast jeder Besucher am Tag rund 100 Gramm der frittierten Stäbchen.



    Der Flying Coaster Air und der Dive Coaster Oblivion der Firma Bolliger und Mabillard. sind jeweils Prototypen und damit die ersten ihrer Art. Mittlerweile gibt es weltweit unzählige dieser Achterbahntypen. Air wird übrigens nach 13 Jahren Betrieb in der nächsten Saison Galactica heißen und mit modernen VR Brillen ausgestattet sein. Mehr dazu hier.




    "The Chained Oak" (die angekettete Eiche), um die es sich in der Indoorattraktion Hex handelt, kann man ein paar hundert Meter vom Parkeingang entfernt betrachten und ist somit "echt". Wer mehr über das verfluchte Holz erfahren möchte, dem sei die Attraktion wärmstens ans Herz gelegt. Spoilern werden wir an dieser Stelle nicht.



    Der Fußweg aus dem Forbidden Valley in den Themenbereich Dark Forest kann locker über eine halbe Stunde in Anspruch nehmen, was für das weitläufige Gelände im Park spricht. Beide Punkte bilden jeweils eins der Parkenden. Wer es eher gemütlicher mag, kann die Gondelbahn benutzen, die quer über das Tal im Park verkehrt. Es ist ebenfalls möglich einen Pfad entlang zu laufen, der mehr Ausdauer in Anspruch nimmt. Dieser führt ebenfalls durch das Tal und dauert über eine halbe Stunde. Erst bergab, danach wieder bergauf.

    Der Inverted Coaster Nemesis entspricht keinesfalls dem, was man vor über 22 Jahren als neue Großattraktion geplant hatte. Die erste Idee war, einen Pipeline Coaster der damals sehr erfolgreichen Firma Arrow zu bauen, welcher nur als Prototyp existierte und auch heute zumeist nur noch in Roller Coaster Tycoon 3 zu finden ist. Aufgrund der Trägheit des Achterbahntyps orientierte man sich in andere Richtungen. Da das Aussehen einer solchen Achterbahn an ein Raketengeschoss erinnerte blieb der Projektname "Secret Weapon" hängen, welcher bis heute für jede Großattraktion in Alton Towers verwendet wird.

    Quelle: Quickmeme
    MJTom65, Mario M., scars und 22 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 8 Kommentare
    1. Avatar von Ornstein
      Ornstein -
      Mensch, Nemesis könnten sie aber wirklich mal ein bisschen putzen.

      Ist doch kein Akt, da in der Winterpause mal mit dem Dampfstrahler drüber zu schrubben

      Edit: Grad ein Onride-Video geguckt. Ne Ladung frische Farbe wäre auch mal angebracht
    1. Avatar von doCoaster
      doCoaster -
      Dir ist bekannt, dass Nemesis seit der ersten Saison mit Absicht so aussieht?
    1. Avatar von Flo0792
      Flo0792 -
      @Ornstein: Möchte mich nicht zuuu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich glaube das soll so Und selbst wenn es Dreck sein sollte passt es zu der Bahn.

      Interessanter kleiner Artikel. Bitte mehr davon!
    1. Avatar von Ornstein
      Ornstein -
      Zitat Zitat von doCoaster Beitrag anzeigen
      Dir ist bekannt, dass Nemesis seit der ersten Saison mit Absicht so aussieht?
      Der Dreck, möglicherweise.

      Der Rost - ganz sicher nicht.
    1. Avatar von Mario M.
      Mario M. -
      Die Bahn ist mittlerweile 22 Jahre alt, da ist das nicht wirklich ungewöhnlich, vor allem weil es sehr zum verdreckten Look der Bahn passt, hat der Park da bis jetzt wohl keinen Handlungsbedarf gesehen. Die meisten braunen Stellen sind schon seit der Eröffnung vorhanden wenn es dich aber beruhigt, die Bahn erhält gerade einen frischen Anstrich!
    1. Avatar von Flo0792
      Flo0792 -
      Zitat Zitat von Ornstein Beitrag anzeigen
      Der Rost - ganz sicher nicht.
      Gibt Achterbahnen (wie z.B. Nemesis), bei denen ein rostiger Look als Thematisierung eingesetzt wird.
      In der Geschichte der Achterbahn geht es um ein Monster, dass bei Ausgrabungen für den Bau der Bahn gefunden wurde. Der dreckige und rostige Look ist Absicht und hat nichts mit schlechter Pflege zu tun.
    1. Avatar von scars
      scars -
      Beim ersten "Rollercoaster Tycoon" dacht ich mir bei dem Park mit der Baubegrenzung auf Bäumhöhe immer: "Sowas bescheuertes gibts doch gar nicht"....

      Jahre später stehst dann in Alton Towers und musst erkennen, soweit hergeholt ist das nicht
    1. Avatar von eKs_Prod
      eKs_Prod -
      FunFact: Chris Sawyer war ja selber Engländer und RCT war eine fast schon typisch englische Simulation. Spezielle Amerikanische Regeln gab es nicht wirklich. Damit meine ich: Wenn ein Amerikaner dieses Spiel entwickelt hätte, hätte es die Höhenregel, als auch Schlechtwetter- und Lage-Einschränkungen niemals gegeben. Ebenso das sich fast alle Achterbahnen im Stil sehr an die englischen Parks angeglichen haben. Die meisten Rein-Amerikanischen Modelle kamen erst mit den Erweiterungen und spätestens RCT2.

      Und noch ein FunFact zu Alton Towers, um den Post etwas mehr Relevanz zu geben: Die Monorail des Parks hat eine der höchsten Kapazitäten in Europa und schafft bis zu 4.800 Personen pro Stunde.

      Sowie: Bis auf Rita wurden alle Achterbahnen im Park von John Wardley entworfen. (War ja auch keine wirkliche SW. Höhö.)