• Werbung

  • Baustellenbesichtigung Tripsdrill und weitere Details



    Die Namen der Bahnen sind bekannt und es gibt Details zur Baustelle

    Wie bereits bekannt baut der Erlebnispark Tripsdrill gleich zwei neue Achterbahnen für die kommende Saison.
    Wir waren beim heutigen Presseevent in Tripsdrill vor Ort und haben euch einige Bilder der Baustelle und weitere Details mitgebracht.



    Der Aufbau des Family Boomerang „Volldampf“ ist bereits im vollen Gange und der erste Lift ragt in die Höhe. Die Bahn wird eine ca. 500m lange Strecke aus 22m Höhe mit 60 km/h durchfahren - und das vorwärts sowie rückwärts.



    Viele Schienen des Boomerangs liegen bereits vor Ort...



    Auch das neue Stationsgebäude ist bereits erkennbar





    Für alle, die mehr Adrenalin benötigen, gibt’s direkt daneben den Suspended Thriller Coaster (STC) „Hals-über-Kopf“. In diesem durchfahren die Fahrgäste mit über 80km/h in mehr als 30m Höhe - unter der Schiene hängend - gleich 4 Inversionen. Für diese Bahn werden die Schienen in rund einem Monat angeliefert. Der Aufbau beider Anlagen wird von RCS durchgeführt.
    Eine gute Nachricht für jeden Coasterfriend: wie der Boomerang wird auch der STC ohne Schulterbügel gebaut und ist damit der erste Coaster dieser Bauart, der nur mit einem Beckenbügel auskommt.
    Auf der rund 1,2ha großen Baufläche werden mehr als 180 Tonnen Baustahl verarbeitet. Das größtes Fundament wiegt mit über 135m² Größe 500 Tonnen.
    Das Gesamtprojekt ist die größte Einzelinvestition des Parks.



    Aktuell arbeiten rund 50 Personen auf der Baustelle. Als Eröffnungstermin wird Frühjahr 2020 angepeilt.
    Bereits jetzt ist erkennbar, dass der neue Bereich die Skyline des Parks deutlich verändern wird.


    Auch die Thematisierung wurde bekanntgegeben

    Mit „Volldampf“ auf der schwäbischen Eisenbahn
    Bei der Gestaltung der Familien-Achterbahn ließ sich der Erlebnispark Tripsdrill von einem der bekanntesten schwäbischen Volkslieder inspirieren: Nämlich von der „Schwäbischen Eisenbahn“. In dem Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen Lied wird eine turbulente Reise auf der Schwäbischen Eisenbahn besungen: Von Stuttgart über Ulm und Biberach bis nach Durlesbach. Die Bahnstrecke wird nun fiktiv nach Tripsdrill weitergeführt. Die Achterbahn wird im Stil einer Dampflokomotive aus dem 19. Jahrhundert und mehreren Abteilen gestaltet. Dazu passend wurde für die neue Attraktion der Name „Volldampf“ gewählt.

    „Hals-über-Kopf“ in ein waghalsiges Abenteuer
    Die Thematisierung des „Suspended Thrill Coasters“ geht auf die „Sieben Schwaben“ zurück – einer Erzählung, die schon seit Hunderten von Jahren im Schwabenland verwurzelt ist. Die Sieben Schwaben setzten sich einst das Ziel, ein furchterregendes Ungeheuer am Bodensee aufzuspüren. Mit einer riesigen Lanze bewaffnet stürzten sie sich in ein waghalsiges Abenteuer. Das Ungeheuer entpuppte sich allerdings als ein Hase, der erschrocken davonhoppelte, als die Sieben Schwaben auf ihn zustürmten. Die neue Achterbahn wird daher den Namen „Hals-über-Kopf“ tragen: Mit dieser Namensgebung bezieht sich der Erlebnispark nicht nur auf die überstürzten Heldengeschichten der Sieben Schwaben, sondern auch auf die gleich vier so genannten Überkopfelemente (Überschläge), welche zu den Alleinstellungsmerkmalen dieses neuen Prototyps gehören.


    Quelle Infos: Tripsdrill Presseevent und Pressemitteilung
    Quelle Bilder: Coasterfriends

    PeterKa, erdbeerschorsch, Benny und 22 anderen gefällt dieses Posting.