• Werbung

  • Ein Muss an Halloween? Das Grusellabyrinth.


    Das Grusellabyrinth in Bottrop ist inzwischen kein Geheimtipp mehr und zur Halloweenzeit ein absolutes Muss für Horrorfans. In diesem Jahr stellt das größte Grusellabyrinth Europas eine neue Maze vor und wir waren Live für euch vor Ort. Das „Variodrom“ wird „Mär“ ersetzen. Alles über die neue Maze erfahrt Ihr im unteren Teil unseres Artikels. Wer mehr über das Grusellabyrinth erfahren möchte sollte einfach weiterlesen.


    Die Geschichte
    Auch eine der beliebtesten Attraktionen in NRW fing mal klein an – und das nicht einmal im Ruhrgebiet. Die Familie Schliemann führte in Schwentinental bei Kiel eine Ausflugsmöglichkeit für die ganze Familie. Im Oktober 2002 - pünktlich zu Halloween - wagte man einen ersten Schritt in Richtung Grusel-Event und veranstaltete die „Gruselwochen“. Diese waren sofort ein Erfolg; auch die nächsten Jahre konnten sich die Besucher in Schleswig-Holstein erschrecken lassen.
    Sieben Jahre später zog das Grusellabyrinth schließlich in eine neue Location, ab sofort war der alte Kieler Güterbahnhof die neue Heimat. Eine der Hauptattraktionen war zum Beispiel „Das Sakrileg des Lebens“, welche außerdem die letzte große Show im Grusellabyrinth Kiel wurde.
    Nach 11 Jahren in Kiel zog der Betrieb nach Bottrop um. Dafür wurde extra ein altes Industriedenkmal aufwendig renoviert, die Stadt Bottrop bekam eine weitere große Freizeitattraktion. Dort präsentierte man zunächst eine neue Show: „Im Bann der Finsternis“ wurde zur neuen Hauptattraktion und begeisterte die Zuschauer. Übrigens: das Grusellabyrinth wird von der Bezirksregierung Münster offiziell als Theater geführt.


    Schacht 13
    Die erste Hauptattraktion ist „Schacht 13“. In der 1000 Meter langen Maze zeigt sich die Geschichte der Kohleregion „unter Tage“ von seiner gruseligsten Seite. Unter den Besuchern ist die alte Industrieanlage inzwischen auch als „Bergwerk des Grauens“ geläufig. Die Gestaltung der Maze ist detailverliebt und die Bergwerksstimmung kommt schon beim Herabfahren des Schachtes im stilechten Minenaufzug auf.





    Phantom Manticore
    Seit 2018 ist „Phantom Manticore“ die Hauptattraktion im Grusellabyrinth NRW und ich durfte sie erst kürzlich testen. Ich habe die ca. 100-minütige Show ohne irgendwelche Erwartungen besucht und war sofort begeistert. Was kann man sich aber unter unter der Hauptattraktion vorstellen? Das Grusellabyrinth selbst versteht „Phantom Manticore“ als Live Action Adventure Show, dies trifft es ganz gut. Doch es ist mehr eine Darstellung, in die man interaktiv eingreifen kann und in der man Teil des Geschehens ist. Natürlich gibt es – wie man es vom Grusellabyrinth erwartet - ein paar gruselige Momente, wie zum Beispiel lange schwarze Gänge, in denen man durchaus erschreckt wird. Aber auch die Schreckhaften unter Euch dürften hier nicht allzu verängstigt wieder rauskommen. Zudem überzeugt „Phantom Manticore“ auch mit einer sensationellen Thematisierung, insbesondere die motivierten und engagierten Schauspieler heben das Erlebnis auf ein besonderes Niveau und sind sicherlich einer der Gründe warum man die Besucherzahlen nochmals um 40% steigern konnte .





    Imaginarium
    Eine weitere Show ist das „Imaginarium“. Sie ist der lustige und perfekte Abschluss eines Abends im Grusellabyrinth. Von Igor und Filbius bekommen die Besucher auf komische Art und Weise die Geheimnisse hinter den Masken und Tricks vorgeführt. Die Vorstellung ist im Eintrittspreis inkludiert und ein absolutes Muss, der einem das zuvor in den Hauptattraktionen Erlebte nochmal unter anderen Gesichtspunkten verarbeiten lässt.




    Variodrom
    Die Halloween-Neuheit im Grusellabyrinth ist in diesem Jahr eine Horror Circus Maze, das „Variodrom“. Sie ersetzt den bekannten Klassiker „Mär“ und soll laut dem Grusellabyrinth spektakuläre Sets und ausgeklügelte Schockeffekte bieten. So ist auf dem Gelände zum Beispiel bereits ein großes Zelt zu finden, welches die Maze zum Teil beherbergen wird. Zusätzlich bekommen Besucher eine Spektralbrille (hierdurch ändert sich die räumliche Wahrnehmung) aufgesetzt, welche das Erlebnis in eine andere Dimension versetzen soll und das Gezeigte um zusätzliche optische Effekte aufwertet. Wie man bei der Pressekonferenz verriet verwendet man unter anderem Original Zirkus-Wagen aus den 1920ern, in denen bereits alle großen Zirkus-Direktoren gesessen haben sollen. Obwohl man dieses Jahr weniger Zeit für die Halloweenvorbereitungen hat, sind bereits 80% geschafft, so dass einem pünktlichen Start nichts im Wege stehen sollte.

    Die Laufzeit im "Variodrom" beträgt etwa 15 Minuten und erstmals hat man hierfür einen eigenen Soundtrack in Zusammenarbeit mit IMA-Score entwickelt.

    Fans des Hexenhauses aus der alten Maze "Mär" finden dieses im übrigen dieses Jahr in der Maze "Route 666".











    Mein persönliches Fazit zum Variodrom?
    Es ist eine schöne Erweiterung des Grusellabyrinths zu Halloween, allerdings erreicht es in puncto Thematisierung nicht das Niveau des eigentlichen Grusellabyrinths. Da man nach eigener Aussage aber auch erst bei 80% ist, kann dies sicherlich noch bis zur eigentlichen Eröffnung werden. Durch die Spectralbrillen ist es als wäre man auf Drogen. Ein netter Effekt, der aber auch von der Szenerie ablenkt.



    Haunted Photo Trail
    Eine weitere Neuheit ist der „Haunted Photo Trail“. Auf diesem Outdoorpfad können die Besucher sich in verschiedenen Grusel-Szenarien fotografieren. So kann man sich als Opfer an einem blutigen Tatort fotografieren lassen oder sich als Teil eines Grusel-Gemäldes inszenieren.

    Für uns ist das Grusellabyrinth immer ein Besuch wert, insbesondere zur Halloween Zeit wird das Erlebnis um zwei zusätzliche Attraktionen angereichert. Wer noch mehr möchte: die Bottroper Horror Attraktion schmückt das Halloween-Event an sechs zusätzlichen Spezialtagen noch weiter aus. Es werden zusätzliche Walking Acts geboten und die Zaubershow „Wallfahrer“ aufgeführt. Insgesamt bietet man zu Halloween dieses Jahr somit 4 Stunden Programm. Die Termine sowie Tickets findet Ihr auf der Website des Grusellabyrinths.











    CrazyDancer, Kodjack, Kernan und 14 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Salto19
      Salto19 -
      Das Grussellabyrinth ist eigentlich ein Besuch wert nur fand ich diese Jahr hat es nachgelassen zu Halloween. Da war Mär besser als das Variodrom. Schacht 13 wird auch immer unspektakulärer da man viele Sachen nicht mehr nutzt um die Massen durch zu schleusen. Man hat mit dem Variodrom versucht was neues zu schaffen was mich aber noch nicht richtig überzeugen kann. Mir fehlte das Gewisse etwas um das Variodrom zu verstehen mit der Geschichte aber da war irgendwie nix.

      Meiner Meinung hätte man Mär behalten sollen und die Fläche lieber vergrößern sollen und dort dann das Variodrom aufbauen sollen dann hätte man auch die Massen besser verteilen können die dort rum laufen. Da durch die engen Platzverhältnisse schnell draußen ein Chaos entsteht.