• Werbung

  • Die Zukunft des Grusellaybrinth


    Das Grusellabyrinth NRW ist die wohl bekannteste Horror-Attraktion in Deutschland. Einst in Kiel gestartet, anschließend umgezogen nach Bottrop, begeistert es, seit der Eröffnung, viele tausende Gäste. Die Hauptattraktion „Phantom Manticore“, vereint eine Show mit Escape Room Elementen und dunklen Maze-typischen Teilen. Im „Imaginarium“ unterhält der lustige „Igor“ seine Gäste in einer Show und „Schacht 13“ ist eine klassische Maze.

    Den Grusellabyrinth-Betreibern wurde allerdings eines klar, inzwischen ist das Grusellabyrinth nicht mehr gruselig, sondern, faszinierend und fantasievoll. Dies soll auch zukünftig das neue Motto der Attraktion sein. Dabei wird der Schwerpunkt in Zukunft deutlich auf Familienfreundlichkeit liegen und aus dem Grusellabyrinth wird eine Erlebnisfabrik.


    Die Vision der Familie: Erlebnisfabrik Mystoria
    Verwinkelte Gassen mit kleinen Kobold-Werkstätten, Lädchen und Schatzkammern soll man zukünftig erkunden können, während sich hochoben mächtige Zahnräder der großen Maschinen drehen und die wundersamsten Dinge an Seilbahnen durch die Halle in kleine Werkstätten und Manufakturen schweben. Überall soll es Unglaubliches zu entdecken geben. Zum Beispiel das unheimliche Bergwerk der Kobolde in dem man aus Kohle Diamanten pressen kann, oder das bereits existierende, riesige magische Portal, das zukünftig nicht mehr in ein Geisterhaus, sondern direkt in das Schloss des Koboldkönigs führt, zur Audienz im Thronsaal, auf Irrlichter-Jagd durch den Schloss Keller und vor allem in die magische Bibliothek, in der tausende verzauberte Bücher darauf warten zu lebendigen, für Besucher erlebbaren Geschichten zu werden.

    Geschäftsführer Holger Schliemann freut sich auf das Projekt:
    „Diese Bibliothek wird das Herz von Mystoria. Mit herausragenden Spezialeffekten wird für unsere Gäste jeweils eine große Geschichte lebendig und das Abenteuer kann live betreten werden. Und das ist für Erwachsene genauso spannend, wie aber auch Kids ab 6 Jahre teilnehmen können. Das Abenteuer führt durch riesige Kulissenlandschaften mit Live-Schauspielern, Rätseln und interaktiven Aufgaben voller Special-Effects – viel größer und spannender als es ein Escape- Game – auf über 3000 m.. Und das erste große Buch, das wir für unsere Gäste erlebbar machen wollen, ist der fantastische Klassiker „Alice im Wunderland“ - genauer gesagt die total verrückte Stunde bevor Alice das Wunderland das erste mal betrat. Dort herrscht Chaos. Ganz ohne Zeit und Uhr droht das weiße Kaninchen aus der Geschichte zu verschwinden, bevor es Alice überhaupt ins Wunderland locken kann. Den Abenteurern bleibt nur eine Stunde um durch das Wunderland zu gelangen, das Kaninchen zu befreien und zu verhindern, dass es zu spät kommt. Natürlich mit den beliebten Charakteren – vom verrückten Hutmacher bis zur Herzkönigin. Unseren Gästen stehen mitreißende Begegnungen bevor – ganz ohne Virtual Reality oder digitalen Schnickschnack.

    Von der kleinsten handgefertigten Requisite, über den unvergesslichen Duft im Wald des Wunderlands bis zu den haushohen Szenenbildern - wir wollen unsere Gäste verzaubern.“



    Mit Crowdfunding zur Finanzierung
    Die Familie setzt bei diesem Projekt auf eine besondere Art der Finanzierung, zukünftig sollen Fans die Investitionen unterstützen.
    Die "Crowdfunder" bekommen dafür natürlich auch einige Vorteile: für etwa 50 Euro gibt es ein goldenes Gründerticket und gratis Eintritt. Wer sogar 500 Euro investiert bekommt ein eigenes Buch in der neuen Bibliothek und die Einladung zu exklusiven Events.

    "Für uns war und ist es eine große Ehre an dem Ort unseren Standort zu haben, der für die Stadt und Region hohe Symbolkraft hat: in der alten Kaue direkt neben dem Malakoffturm, oder wie wir sie jetzt nennen: die Kathedrale der Gänsehaut. Wir wissen um die Verantwortung, der wir damit gerecht werden müssen. Mit der jetzigen Vision wollen wir unsere Fans begeistern und mitnehmen zu einem neuen Erlebnis, das eine breitere Masse anspricht und einen Besuch in dem fantastischen Industriedenkmal auch abseits von Grusel
    interessant macht. Dabei bleiben wir konzeptionell den Dingen treu, die die Fans am meisten an uns schätzen: Detailverliebtheit, tolle Atmosphäre und mitreißendes Schauspiel. Unsere Fans kennen als Crowdfunder ganz nah dran sein, mit exklusiven Backstage-Einblicken,
    goldenen Gründer-Tickets oder sogar einem eigenen Buch in der geplanten großen Bibliothek.“


    Die geplanten Attraktionen (wenn das Crowdfunding sein höchstes Ziel erreicht):
    - Das magische Portal zum Schloß der Kobolde
    - Die Bibliothek - Das große Abenteuer „Alice im Wunderland – Zeit über Kopf“
    - Grusellabyrinth – Findus Fundus
    - Schacht 13 – Das Bergwerk der Kobolde
    - Imaginarium – Der Comedy-Showroom der Erlebnisfabrik
    - Audienz beim Kobold-König
    - Beim Zauberhaften Schreiberling – Close-Up Zaubershow
    - Die Geister-Akademie – Escape-Adventure
    - Klettertunnel-Abenteuer
    - Wolkenkoboldsheimer Hochseilparcours


    Bau ab April
    Das Projekt soll im April starten, es ist allerdings noch kein Ende geplant. Dies ist davon abhängig, wie viele Leute investieren und wie gut das "Crowdfunding" ankommt. Wir dürfen also gespannt sein und wer sich am Projekt beteiligen möchte bekommt mehr Infos auf der Website des "Grusellabyrinth NRW", oder der neuen Erlebnisfabrik.


    Quelle: Grusellabyrinth NRW / Erlebnisfabrik Mystoria
    Salto19, Braumeister, LuckyCoasterLuke und 2 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 3 Kommentare
    1. Avatar von Braumeister
      Braumeister -
      Puh... ich selbst bin nicht der Gruselfan, hatte aber bei meinem Besuch dort trotzdem Spaß. Die Mischung aus dem komplett neuen Konzept und dass man auf Crowdfunding setzt, sagen mir irgendwie, dass man dort bisher nicht den erhofften finanziellen Erfolg hatte, den man sich erhofft hatte. Dass das neue Konzept aufgeht, glaube ich jedoch nicht. Befürchte die Region hat in 1-2 Jahren eine Attraktion weniger und lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
    1. Avatar von Alfred
      Alfred -
      Verstehe ich es richtig dass es demnächst heißt; Das Grusellose Gruselllabyrinth?
      Dann zweifle ich ebenfalls an eine Zukunft für diese Attraktion/diesen Standort. Aber wir werden ja sehen, vielleicht werden die 'faulen' Pöttler vom neuen, ich sag mal Marketing', eher angezogen. Glück auf.
    1. Avatar von sven
      sven -
      Ich finde das Rebranding sehr sinnvoll, das Label "Grusellabyrinth" hat nie so recht gepasst und vermutlich auch viele potentiellen Besucher abgeschreckt. Der neue Name ist universeller und da passt dann die volle Bandbreite der bisherigen Angebote rein.