• Werbung

  • Divertical: Ein nasser Weltrekord



    2012 soll es nass und hoch werden im italienischen Freizeitpark "Mirabilandia" bei Ravenna. Das Zugpferd der spanischen Freizeitpark Gruppe „Parques Reunidos“ bekommt in dieser Saison wieder einmal Nachwuchs. Und der soll auch nicht zu klein ausfallen. Ein Weltrekord war angekündigt. Die höchste Wasserachterbahn der Welt (55 Meter hoch und 102 km/h schnell) und die zweit höchste Achterbahn sowohl vom Park „Mirabilandia“ als auch von Italien, dessen Hersteller die Schweizer Achterbahn Firma „Intamin“ sein soll.

    Dafür investiert der italienische Park 15 Millionen Euro und somit ist es das teuerste Erweiterungsprojekt in der Parkgeschichte. Eine bauähnliche Anlage findet man einmal in Holiday World und im Cedar Point in den Staaten, die jedoch nur einen oder zwei Drops besitzen, die direkt ins Wasser führen.

    Der Name der Bahn sollte eigentlich durch ein Voting im Internet ausgewählt werden. Doch man hat sich nicht für den Favoriten des Votings „The Edge“ entschieden, sondern für den Namen „Divertical“,welcher bei der Auswahl aber nicht vorhanden war.

    Fahrablauf:

    Doch handelt es sich bei diesem Watercoaster überhaupt, um einen Coaster? Wenn man sich zwei ähnliche Anlagen in den USA angucken würde, würde man eher auf ein „Nein“ stoßen, denn außer dem Lifthill (oder in Holiday World ein Aufzug) und der Abfahrt, erinnert die Fahrt eher an eine Wildwasserbahn oder Shoot the Cut und nicht an einen Coaster, weswegen beide Bahnen auch nicht bei der RCDB gelistet sind. Jedoch soll das bei Divertical ganz anders sein. Es soll durch und durch ein Coaster sein, was das Layout auch durchaus zeigt. Wo Pilgrims Plunge aufhört, fängt Divertical erst richtig an. Doch fangen wir in der Station an. Nach dem Verlassen der Station und dem kurzen gemütlichen Tuckern durch das Wasser, soll schon das erste Highlight der Fahrt kommen: Statt einem Lifthill erwartet dem Fahrer ein Aufzug, der auch schon in Santa Claus zum Einsatz kam. Dieser befördert den Wagen dann auf eine Höhe von 55 Metern, worauf der First Drop mit einer Neigung von 45 Grad auf die Fahrgäste wartet, der nicht besonders steil für eine so hohe Achterbahn ist. Nach dem 55 Meter Firstdrop folgt ein erster Splash oder besser gesagt der erste Kontakt mit dem Wasser, der den Coaster ein wenig bremst. Darauf folgt der erste Camelback, der nicht wieder Richtung Boden rast, denn vorher folgt noch eine geneigt geschwungene Kurve, die dann in die erste Blockbremse führt. Zwischen dem ersten Splash Becken und den Camelback kommt es auch zu einem Schienenprofilwechsel, damit es auch möglich ist Kurven zu fahren. Nach dem Abbremsen geht es in eine etwas steiler geneigte Helix, die einen kleinen Bump nach sich zieht und schließlich erreicht man den finalen Splash, der einen völlig abbremst. Die Fahrt ist so gut wie beendet. Es folgt nur eine kurze Fahrt durch das Wasser, bevor man die Station wieder erreicht.

    Thematisierung:

    Zu der Thematik von Divertical kann man zurzeit noch nicht viel sagen, da die Bauarbeiten noch nicht richtig abgeschlossen sind. Auf Artworks jedoch wird die Gestaltung an Bootsrennen anlehnen, der einen ganzen Themenbereich für sich beanspruchen soll. Eine Themengewalt wie bei Wodan oder OzIris kann man jedoch jetzt schon ausschließen. Präziser können wir aber erst zur Eröffnung darüber urteilen.

    Die Wagen:

    Ausgestattet ist Divertical mit 11 als Rennboote gestalteten Einzelwägen, in denen jeweils 10 Personen Platz finden. Bei der Gestaltung der Wägen konnte man sich im Internet ein schönes Motiv mit einem dafür konzipierten Programm auf deren Homepage ausdenken und designen. Davon wurden dann die „Besten 11“ ausgewählt, die dann auch alle verwendet werden sollen. Die 11 Nachwuchs-Designer sind auch als Ehrengäste zur Eröffnung eingeladen.

    Der Bau:

    Die ersten Bauarbeiten begannen im November 2011 und dauern noch an. Im Dezember 2011 stoß RCS dazu und in einer relativ kurzen Zeit standen auch schon das Konstrukt des Aufzuges und die erste Abfahrt. Alles was danach kam dauerte ein wenig länger, was man dem stärkeren Winter in die Schuhe schieben könnte. Mitte März 2012 war dann auch der Schienenschluss der Achterbahn, jedoch nicht der Abschluss der Thematisierung. Diese Arbeiten daran sind bis heute noch nicht abgeschlossen. Die ersten Testfahrten fanden am 29.4.2012 statt.











    Marketing:

    Das Marketing sorgte in vielen Foren Europas für Aufsehen: Der angekündigte Weltrekord, die hohe Investitionssumme und Namen wie IDive bei der interaktiven Suche nach den Namen, ließ viele Fans nach einem Dive Coaster aus der Schweiz aufschreien. Aber erste Zweifel gab es, da die ersten Gerüchte sich um eine Wasserattraktion drehten. Als die Höhe der Achterbahn offiziell angekündigt wurde, war der Traum von Dive Coaster endgültig von der Gerüchteliste verschwunden. Danach konzentrierte man sich auf zwei Coastertypen von Intamin: Auf den AquaTrax und auf eine ähnliche Anlage, wie dem Pilgrims Plunge aus Holiday World. Zweites ist es dann, wie wir es jetzt wissen, auch geworden, jedoch mit mehr Strecke und weniger Wasserpassagen. Mit den Fakten zur Attraktion ließ sich der Park ein wenig Zeit, um die Spannung hoch zu halten. Bis heute wissen wir zur Bahn so ziemlich alles, nur kleine Infos, wie Länge der Strecke und Kapazität sind noch nicht bekannt.




    Die ersten Werbeplakate zu Divertical wurden über Facebook Mitte November veröffentlicht, was den Schriftzug und das Schienenprofil zeigte. Einen Monat später erschien ein erweitertes Werbeplakat, was auf die doch großen Ausmaße der Bahn blicken ließ. Wann die Eröffnung angesetzt ist, wurde bis dato nicht bekannt gegeben.

    Fakten:

    Name:
    Divertical
    Eröffnung: Sommer 2012
    Typ: Intamin/ Water-Coaster
    Kosten: 15 Mio. Euro
    Höhe: 55 Meter
    Geschwindigkeit: Max. 106 km/h
    Länge: Nicht bekannt
    Neigung des First Drops: 45°
    Kapazität: Nicht bekannt
    Wagen: 11 Einzelwägen a´ 10 Personen
    Elemente:
    -2 Splash-Passagen
    - Camelback
    - Bump
    Thematisierung: Bootsrennen

    Logo der Bahn:



    Divertical auf der Parkmap:


    Videos zur Bahn:









    Wie Divertical letztendlich beim Parkpublikum ankommen wird, werden wir (hoffentlich) noch in dieser Saison erfahren. Aber alleine wegen der Höhe macht der Konkurrent des Gardalandes damit auf sich aufmerksam.

    Wer Lust auf die höchste Wasserachterbahn weltweit bekommen hat, muss sich allerdings noch ein wenig gedulden, aber weitere Infos bezüglich der Eröffnung und anderen Neuigkeiten könnt ihr natürlich bei uns im Forum mitverfolgen:

    Neu 2012: Divertical- Größte Investition in der Parkgeschichte+ Weltrekord

    Bilderquelle: Parksmania.it
    Bilderquelle: Mirabilandia.it
    Mario M., Frisbee, captain und 11 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 5 Kommentare
    1. Avatar von Flojoe
      Flojoe -
      Danke für die super Zusammenfassung
    1. Avatar von JohannesK
      JohannesK -
      Auch von mir Danke, war echt toll zu lesen.

      Lg Johannes
    1. Avatar von rct3LP
      rct3LP -
      Is n hammer coaster Danke
    1. Avatar von Doubletop20
      Doubletop20 -
      Ist ein SEHR Nasser Coaster
    1. Avatar von Conny
      Conny -
      Hat Spaß gemacht!