• Werbung

  • Kärnan: Hypercoaster im hohen Norden



    „Hypercoaster“ ist das Zauberwort, dass der Hansa-Park seit diesen Tagen für die schon lang spekulierte neue Großattraktion in der Saison 2015 in den Mund nimmt. Viele erstaunte Minen waren herauszulesen, als diese Ankündigung von offizieller Seite getätigt wurde, hatte man doch zunächst an vieles geglaubt, nur nicht an eine über 60 Meter hohe Achterbahn.

    60 Meter – dies ist die Mindestgrenze, die in dieser Branche üblicherweise für die Bezeichnung „Hypercoaster“ gilt. Ob man dies im Hansa Park wörtlich nimmt, ist noch fraglich, schließlich wurden noch keine konkreten Fakten und technischen Daten genannt. Jedoch hat die Achterbahn schon einen Namen erhalten. „Kärnan“ soll das gute Stück heißen, was auf eine Thematisierung, wie üblich passend zum Leitmotto Hanse, hindeutet.

    Wichtigster Anhaltspunkt für Spekulationen ist folgendes Artwork, das heute veröffentlicht wurde:




    Tatsächlich scheint man sich also in höhere Gefilde vorzuwagen und einen „Hypercoaster“ im klassischen Sinne entworfen zu haben. Beim Betrachten des Artworks liegt zumindest die Vermutung nahe, dass Gerstlauer für den Bau der Bahn verantwortlich sein wird. Auch wenn dieser Hersteller sich bisher noch nicht an derart hohe Achterbahnen gewagt hat, so wäre Gerstlauer keine große Überraschung, zumal die letzten großen Investitionen Fluch von Novgorod" und Schlange von Midgard" ebenfalls von der deutschen Firma stammen.
    Der auf dem Artwork dargestellte Zug bietet 4 Sitzreihen mit jeweils 4 Plätzen, wobei die Schoßbügel zweifelsohne Ähnlichkeiten zu denen von Karacho aufweisen.


    Weiterhin ist auf dem Artwork ein hoher Turm abgebildet, welcher dem „Hypercoaster" seinen Namen verleiht. Bei dem originalen Kärnan" handelt es sich um einen mittelalterlichen Turm im schwedischen Helsingborg. Von einer ehemaligen Festung ist dieses 35 Meter hohe Gebäude übrig geblieben und steht heute unter Denkmalschutz.

    Kärnan auf dem Artwork.


    Dennoch: Es handelt sich hierbei nur" um ein Artwork; die zu entnehmenden Details sind also noch mit Vorsicht zu genießen.
    Vor kurzem hat die Parkleitung bekanntgegeben, dass für Projekte in der näheren Zukunft 25 Millionen Euro eingeplant seien. Wie viel davon tatsächlich in den Bau des
    „Hypercoaster" einfließt, ist für uns ebenso wie der genaue Standort der Bahn noch ungewiss. Spatenstich soll noch in diesem Jahr sein.

    Trotz kaum bekannter Informationen zu Kärnan: Wir können uns auf jeden Fall auf eine weitere Großachterbahn in Deutschland freuen. In der Zukunft werden wir - das hat der Hansa Park schon angekündigt - viel Zeit zum rätseln haben. Die Spannung soll möglichst hoch gehalten werden und Details zu Kärnan werden wir nur nach und nach erfahren.

    Dazu halten wir euch natürlich wie immer im Forum auf dem Laufenden:

    2015 Neuheit: Kärnan (Hypercoaster, Gerstlauer?) @ Hansa Park


    Quellen:

    Hansa Park
    parkerlebnis.de
    wikipedia.de
    facebook.com/hapaforum
    Ralf61, Coaster_Friend92, americancoasterfan und 20 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 3 Kommentare
    1. Avatar von Coaster_Friend92
      Coaster_Friend92 -
      Da bin ich sehr gespannt was da nun passiert... Aber ich glaube da bin ich nicht alleine :-D

      Gruß Danny
    1. Avatar von coaster-plans
      coaster-plans -
      Bis jetzt sind ja schon ein paar Informationen an die Öffentlichkeit gekommen.
    1. droppy -
      Hab was im Youtube gefunden, das mir das Vertrauenswürdigste erscheint. Es ist ein Radiointerview.
      Demnach geht die Bahn den familienfreundlichen Weg.