• Werbung

  • Wiedereröffnung des Kentucky Kingdom



    Immer wieder ist es eine traurige Angelegenheit für uns Achterbahn Fans, wenn ein Freizeitpark schließen muss. Sei es eine einmalige künstliche Welt, tolle Attraktionen oder einfach nur die Achterbahnen, die von der Landkarte und den Reiseplanungen verschwinden müssen und künftig vor sich hin modernd einen traurigen Anblick bieten.
    So erging es auch dem Six Flags Kentucky Kingdom, einem eher unscheinbaren Park der Six Flags Gruppe in Louisville, Kentucky, der im Jahre 2009 geschlossen wurde.

    Doch das Blatt sollte sich wenden und die Schließung nicht endgültig sein. Neue Investoren wurden gefunden, die eine Wiedereröffnung des Parks in greifbare Nähe gerückt haben. Inzwischen gibt es nicht nur konkrete Pläne, wie das neue Gesicht des Parks aussehen soll, sondern es sind bereits neue Attraktionen in Auftrag gegeben worden und die ersten Baumaschinen rollen über das nun seit vier Jahren brach liegende Gelände.

    Wie es zur Schließung und anschließenden Wiedereröffnung kam und was uns im kommenden Jahr dort erwarten wird, zeigen wir Euch in diesem Artikel.

    Geschichte des Kentucky Kingdom

    1987 Ursprünglich eröffnete das „Kentucky Kingdom“ mit ca. 4 Hektar Fläche als Erweiterung der Kentucky State Fair und besaß neben anderen Attraktionen eine Achterbahn („Starchaser“). Nach einer Saison schloss der Park jedoch aufgrund von Geldmangel wieder.
    1990 Ed Hart erwirbt zusammen mit Investoren die Rechte den Park zu betreiben und eröffnet ihn wieder. Außerdem investiert er in zahlreiche neue Attraktionen.
    1992 Das Kentucky Kingdom wird um den „Hurricane Bay“ Wasserpark erweitert.
    Bis 1999 Weitere Attraktionen entstehen in kurzer Zeit, darunter auch die Hauptattraktion „Chang“ – ein B&M Stand Up Coaster.
    1998 Nachdem die Rechte am Park im Vorjahr von Premier Parks aufgekauft wurden und diese nun die Six Flags Gruppe von Time Warner übernehmen, erfolgt die Umbenennung in „Six Flags Kentucky Kingdom“.
    Bis 2008 Unter der Leitung von Six Flags werden einige Attraktionen neu erbaut, während jedoch andere entfernt werden ohne passenden Ersatz zu schaffen.
    Sep. 2009 Der Abbau und Verkauf von Chang wird beschlossen, um Platz für eine Erweiterung des Wasserparks zu schaffen, die jedoch nie umgesetzt wurde. Die Bahn wurde innerhalb der Gruppe weitergegeben und dreht heute im Six Flags Great Adventure bei Jackson, New Jersey, ihre Runden als „Green Lantern“.
    Feb 2010 Six Flags gibt bekannt, dass der Betrieb des Parks mit sofortiger Wirkung eingestellt wird. Zu dieser Zeit steckte die Gruppe in einem Insolvenzverfahren. Auslöser waren jedoch Veränderungen in den Pachtverträgen mit der Kentucky State Fair.
    Juli 2010 Ein Vertrag legt fest, dass Six Flags Zahlungen erlassen werden und im Gegenzug die Kentucky State Fair sämtliche Einrichtungen im Park erhält, die in Besitz von Six Flags waren.
    2010/2011 Erste Versuche unter Ed Hart in Zusammenarbeit mit der Kentucky State Fair, den Freizeitpark wiederzueröffnen scheitern.
    Feb. 2012 Familie Koch, Besitzer der rund 100 km entfernten Holiday World, schaltet sich in die Verhandlungen ein. Unter dem Namen „Bluegrass Boardwalk“ wird von ihnen für den Park eine Wiedereröffnung im Mai 2013 angestrebt. Verhandlungen mit der State Fair scheinen zunächst erfolgreich, doch nur 4 Monate später werden alle Ankündigungen zurückgerufen. Bürokratische Hürden seien hierfür der Grund, so die offizielle Stellungnahme.
    Aug. 2012 Ed Hart wagt sich erneut an das Projekt der Wiedereröffnung. Dieses Mal hat er bereits erste Investoren sowie konkrete Erweiterungspläne im Gepäck. Im Laufe des Jahres werden die Verhandlungen um einen Pachtvertrag mit der State Fair aufgenommen.
    Jan. 2013 Ein Pachtvertrag wird unterzeichnet und die Eröffnung des Parks wird für Mai 2014 angesetzt. Die Finale Entscheidung hängt nun von der Finanzierung des Projekts ab.
    Apr. 2013 Ein wichtiger Kredit der Kentucky Tourism Development Finance Authority wird genehmigt (rund 10 Mio.$).
    Juni 2013 Alle Hürden für eine Eröffnung des Parks am 24. Mai 2014 sind aus dem Weg geräumt. Eine Finanzierung von rund 30 Mio. $ ist gesichert. Gleichzeitig geht die neue Parkhomepage online und das Marketing für „The New Kentucky Kingdom and Hurricane Bay“ wird gestartet.
    Sommer 2013 Die Bauarbeiten überall im Park laufen an. Zunächst wird der alte Schwarzkopf Shuttle-Loop abgerissen und der Woodie “Thunder Run“ erhält ein Retracking. Viele Attraktionen werden generlüberholt und erhalten frische Farbe.



    Thunder Run erhält neue Schienen



    Abriss des Schwarzkopf Shuttle Loops




    Nov. 2013 Die Neuheiten werden enthüllt.
    Heute Die Renovierungsarbeiten laufen und die neuen Attraktionen sind am entstehen. Es scheint als könne der Eröffnungstermin gehalten werden.




    Wartungsarbeiten an vielen Fahrgeschäften





    Der Kiddie Coaster erhält einen neuen Anstrich





    Die "Mile High Falls" werden reaktiviert



    Das Six Flags Kentucky Kingdom in Louisville scheint es geschafft zu haben. Dank ehrgeiziger Investoren ist es einer der wenigen Parks, die nach ihrer Schließung ihre Wiedergeburt erleben dürfen. Dass auf den Park nun eine erfolgreichere Zukunft wartet, als zuletzt unter Six Flags, kann man nur wünschen. Die Verantwortlichen sehen dem Projekt aktuell sehr optimistisch entgegen. Gut für uns Achterbahnfans, denn wie bereits erwähnt, wird in neue Attraktionen investiert.

    Was ist neu?

    Neben mehreren Neuheiten für die kleinen Parkbesucher, die im ehemaligen King Louie’s Playground Bereich entstehen, wird es eine große Erweiterung für den Wasserpark geben. Diese umfasst zwei Rutschentürme und einen Raft Ride, sowie einen Spielbereich für Kinder. Zudem gibt es einen neuen Autoskooter, ein 5D Kino mit dem Titel „Movies You Ride“ und ein Flatride mit dem handlichen Namen „Professor John’s Flying Machines“.

    Teile für die neuen Rutschen sind bereits im Park eingetroffen






    Für die Thrillseeker unter uns wesentlich interessanter sind die folgenden Neuheiten:

    Ein Freefall Tower mit 40 Metern Höhe aus dem Hause Larson International wird den Namen „Fearfall“ tragen.

    Auch eine neue Achterbahn wird es im Kentucky Kingdom geben. Neben den fünf noch bestehenden Achterbahnen entsteht der „Lightning Run“. Dieser Coaster stammt vom Chance Rides mit der Typbezeichnung Hyper GTX 100 und wird eine Höhe von ca. 30 Metern haben, sowie einen First Drop mit 80° Gefälle. Die Bahn kommt ohne Inversionen aus, wartet jedoch mit vielen Airtime Momenten und Richtungswechseln auf.



    Das Frontcar wurde bereits im November auf der IAAPA präsentiert:




    Die Zukunft des Parks

    Was bisher an Neuheiten bekannt ist verspricht einige neue Erlebnisse mit denen der Park wieder Besucher gewinnen kann - der ganz große Wurf ist es jedoch nicht. Doch sobald der Meilenstein der Eröffnung abgeschlossen ist, können wir gespannt sein, welche Veränderungen die kommenden Jahre für den Park bringen.
    Ed Hart ließ bereits verlauten, dass auch in den folgenden Saisons kräftig investiert werden soll. So soll beispielsweise der bestehende SLC Inverter “T²“ überarbeitet werden.
    Interessant könnte es dann 2016 werden. Für diese Saison wurde die Überarbeitung der „duelling“ Woodies „Twisted Twins“ in Aussicht gestellt. Eventuell ist das ein neues Projekt für RMC – man darf gespannt sein, denn bisher sind das noch Visionen.

    Zunächst können wir froh sein, dass man den Park nicht hat verkommen lassen. Hier abschließend ein paar Eindrücke aus der Zeit bevor die Renovierungsarbeiten begonnen haben:










    Wenn es etwas neues aus dem Kentucky Kingdom gibt erfahrt ihr das natürlich in unserem News-Thread.

    Homepage des Parks mit Countdown


    Quellen und Bilder:
    https://www.facebook.com/kentuckykingdom
    https://www.facebook.com/themeparkreview
    Coasterforce
    Theme Park Review
    http://queencitydiscovery.blogspot.d...rises.html?m=1
    Big Olli, CoaStar, Marcel46 und 16 anderen gefällt dieses Posting.