• Werbung

  • SeaWorld ruft Blue World ins Leben



    Am Wochenende ließ Seaworld Parks & Entertainment erneut eine Bombe platzen. Bei der nächsten großen Investition der Parkkette kommen nun die Orca Wale, das Aushängeschild der Parks, zum Zug. In den nächsten Jahren werden sie neue Becken beziehen, die nahezu doppet so groß wie die bisherigen sind. Außerdem wird man 10 Millionen US-Dollar für Killerwal Forschungsprojekte bereitstellen und sich für neue Programme zum Schutz der Ozeane engagieren.

    Die neuen Becken werden eine Gesamtfläche von 6.070 Quadratmetern haben. Sie werden circa 107 Meter lang sein und eine Tiefe von rund 15 Metern besitzen. Dem Besucher wird eine über 12 Meter Hohe Glaswand neuen Einblicke auf die Lebewesen bieten.

    Jim Atchison, der Chief Executive Officer und Präsident von Seaworld Entertainment, Inc. erklärt dazu: „Seit 50 Jahren verändert SeaWorld die Sicht der Menschen auf die Lebewesen der Meere. Die neuartige und direkte Begegnung mit dieser Welt in unseren Parks hat das Wissen über die Ozeane erweitert und Generationen inspiriert. Die neue Lebensumgebung der Killerwale in unserer Obhut und die Initiative für die weitere Erforschung dieser Art haben die gleiche mutige Vision: weltweit das Verständnis für diese Tiere zu fördern, Wissen weiterzugeben und die Maßnahmen zur Erhaltung der Spezies in freier Natur zu beflügeln.“



    Der neuartige Zugang, der natürlich auch für Experten ermöglicht wird, soll eine Verbesserung für die Betreuung und den Umgang mit den Tieren in den Parks und in freier Wildbahn sorgen.
    Durch eingebaute Strömungen wird es den Walen ermöglicht, gegen die Strom zu schwimmen, was das Leben in Gefangenschaft zwar nicht besser, aber dynamischer macht.

    Als erstes wird in Seaworld San Diego investiert. Die Bauarbeiten sollen bis 2018 fertiggestellt sein. 4 Jahre Bauzeit kennzeichnen damit das Ausmaß der Investition. Danach folgen die Parks in Orlando, Florida und San Antonio, Texas.





    SeaWorld Parks & Entertainment erläutert außerdem: Intakte Ozeane sind die Voraussetzung für das Überleben von Killerwalen wie aller Meeressäuger. Als Teil der Zukunftsvision verpflichtet sich das Unternehmen, Gelder für die Erforschung dieser Tierart mit zehn Millionen US-Dollar zu unterstützen – im Besonderen von der National Oceanic and Atmospheric Administration identifizierte Projekte. Hierzu zählen Initiativen, die bereits im laufenden Jahr Gelder erhalten. Eines dieser Projekte dient der Erforschung des Gehörs der Spezies. Ein anderes beschäftigt sich mit der Ernährung und der Fortpflanzung der in südlichen Gefilden lebenden Killerwale. Einzelheiten zu der Partnerschaft zum Schutze der Weltmeere in Millionenhöhe werden in Kürze bekanntgegeben.

    Weitere Informationen:
    BlueWorld Project
    Sea World- Vom Zoo zum Freizeitpark

    Quelle: SeaWorld Parks & Entertainment
    elifcb, doCoaster, MaryPoppins und 9 anderen gefällt dieses Posting.