• Werbung

  • Die Geschichte des Hard Rock /Freestyle Music Parks



    Die Geschichte des Hard Rock /Freestyle Music Parks

    Die USA ist für viele Fans das Land der Achterbahnen schlechthin. Ketten wie Six Flags, Cedar Fair und Disney betreiben riesige Freizeitparks mit vielen Publikumsmagneten, sei es über ein dutzend Achterbahnen oder weltklasse Darkrides. Doch auch in diesem scheinbar perfekten Freizeitparkland läuft nicht alles rund. Wir werfen an dieser Stelle einen Blick zurück auf ein vielversprechendes Parkprojekt, welches sich bereits nach kürzester Zeit als gescheitert erwies.

    Unter der Lizenz der allseits bekannten Hard Rock Cafe Gruppe lies sich man sich im Jahr 2006 etwas Neues einfallen. Nach 123 Restaurants und 8 Casinos sollte ein Freizeitpark ganz nach dem Motto "Rock'n'Roll" entstehen. Als Standort wurde die Stadt Myrtle Beach in South Carolina gewählt; zum einen ist Myrtle Beach ohnehin schon ein beliebtes Touristenziel, und zum anderen liegt mit Carowinds der nächste größere Freizeitpark rund dreieinhalb Autostunden entfernt. Innerhalb von nur 21 Monaten wurde das 400 Millionen Dollar Projekt zur Saison 2008 tatsächlich realisiert.

    Was gab es im Hard Rock Park zu sehen?

    Innerhalb kürzester Zeit wurde ein vollwertiger Themenpark erbaut, der kaum Wünsche offen ließ. Gutes Essen, tolle Musik, reichlich Thematisierung sowie Attraktionen und Shows verteilt auf insgesamt sechs Themenbereiche, von "British Invasion" bis hin zu "Lost in the 70's".

    Parkübersicht als Konzept:

    Zu den Attraktionen gehörten fünf Achterbahnen. Der Signature Ride war zweifelsohne der riesige B&M-Coaster "Led Zeppelin", der mit dem See im Vordergrund das wohl bekannteste Motiv des Parks darstellt. Die 45 Meter hohe und 1140 Meter lange Bahn beinhaltet 6 Inversionen und ist somit auf dem Papier eine durchschnittliche B&M-Bahn. Den selben Typ von Achterbahn findet man in Europa auch im Port Aventura (Dragon Khan). Die große Besonderheit im Hard Rock Park liegt jedoch in den integrierten Lautsprechersystemen, was natürlich ideal zum Thema des Parks passt.

    Led Zeppelin:



    Onride Video der Bahn:



    Nicht weniger besonders ist die Achterbahn "Maximum RPM!". In dem von Premier Rides gebauten Coaster wurden die Wagen statt mit einem Lift mit einem Riesenrad an den höchsten Punkt befördert. Verrückt! Da es sich bei der Bahn um einen Prototyp handelte, waren technische Probleme nicht selten; bei der großen Eröffnung des Parks stand die Bahn still.
    Vervollständigt wurde das Angebot mit Minetrain und Kinderachterbahn (beide von Vekoma) sowie einem familienfreundlichen Suspended Coaster von Premier Rides.





    Die erste Saison lief katastrophal. Die angedachte Besucherzahl konnte bei weitem nicht erreicht werden. Da das Konzept des Parks einen hohen Personalaufwand (vor allem durch Musiker) vorsah, musste die Besucherzahl stimmen um die Kosten zu decken.
    Rund fünf Monate nach der Eröffnung wurde 'pleite' vermeldet, die Saison vorzeitig beendet und nahezu alle 2000 Mitarbeiter entlassen. Das mag verschiedene Gründe haben, von denen manche leicht auszumachen sind. Durch die Weltwirtschaftskrise waren die Vorraussetzungen schon zur Eröffnung alles andere als gut. Benzinpreise haben im Jahr 2008 ein absolutes Maximum erreicht, weshalb viele Familien auf weite Autofahrten bzw. auf einen Urlaub in Myrtle Beach verzichteten. Dazu kam ein Eintrittspreis von 50 Dollar für alle Personen über drei Jahre, was womöglich einige Leute von einem Besuch abhielt.
    Ein neuer Eigentümer versuchte 2009 erneut den Park in Myrtle Beach zu etablieren. Doch auch dieser Versuch als "Freestyle Music Park" blieb erfolglos. 2009 war bis heute die letzte Betriebssaison des Parks. Mehrere geplante Wiedereröffnungen konnten nicht realisiert werden.

    Da die Bahnen nach so kurzer Betriebszeit noch einen Top Zustand aufweisen, wurden sie zum Verkauf angeboten und mit dem neuen Asian Park in Vietnam fand sich schnell ein Käufer für den Riesenrad-Coaster, Mine Train und Junior Coaster. Der selbe Betreiber wird in Vietnam noch einen weiteren Park namens "Ocean Park" eröffnen, in welchem der große B&M Coaster eine neue Heimat finden wird.

    Abbau des Mine Trains:


    Die Schienen des B&M Coasters befinden sich bereits in Vietnam:

    Die Threads zu den beiden neuen Parks in Vietnam findet ihr natürlich bei uns im Forum:
    2015 Neuheit: Asian Park (neuer Park) @ Đà Nẵng - Vietnam
    2015 Neuheit: Ocean Park (neuer Park) @ Hạ Long - Vietnam

    Quellen:
    myrtlebeachonline.com
    themeparkuniversity
    rcdb.com
    vhcoasters.com
    screamscape.com
    konsti mack, Marvin99, coastermax und 24 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 3 Kommentare
    1. Avatar von MaryPoppins
      MaryPoppins -
      Schade, schade...das Konzept eines Musik-Freizeitparks finde ich eigentlich sehr gelungen. Filmthemen, Disney, Western...alles schon da (gewesen). Leider war man zur falschen Zeit am falschen Ort.

      Vielleicht greift ein Investor dieses Thema nochmal auf was ich sehr begrüßen würde.
    1. Avatar von Holsteiner
      Holsteiner -
      Wirklich ein schöner Bericht! Aber.... streng genommen unterscheidet B&M Sitting- und Hyper Coaster, wobei der Silver Star zum Typ Hyper und Led Zeppelin bzw Time Machine zum seltenen Sitting Coaster gehört.

      Nichts desto trotz, wie du schon richtig geschrieben hast, hat man glücklicherweise bald wieder die Möglichkeit diese Bahn in Vietnam zu fahren.

      Danke und schöne Grüße
    1. Avatar von Eulalia2002
      Eulalia2002 -
      Dann fahr ich lieber Dragon Khan, der ist näher.