• Werbung

  • Wodan - der neue Stern am Achterbahnhimmel?



    Selten wurde eine Bahn im Vorfeld so gehypt wie die neue Holzachterbahn "Wodan" im Europapark. Doch was ist dran am Coastertraum? Wie soll man sich das ganze nach der Fertigstellung vorstellen und welche Zielgruppe will der Park damit erreichen?
    Diese und noch weitere Fragen werden in diesem Artikel kurz erläutert. Dabei gehen wir allerdings nicht in die Tiefe, denn wer den Bau von Wodan hier im Forum verfolgt hat, der weiß: Alles würde den Rahmen sprengen!

    Mit einem Werbeplakat wurde am 17. Juni 2011 der Bau der Bahn offiziell eingeleitet. "Ein Mythos erwacht" hieß es an diesem Tag und was dort bekanntgegeben wurde konnten die meisten lange Zeit nicht glauben: Der Europapark baut eine Holzachterbahn! Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer um die Welt und aus ersten Vermutungen wurden immer mehr Fakten.

    Wer bei Wodan allerdings auf eine gemütliche Fahrt durch 2 Themenbereiche denkt, der irrt gewaltig, denn nach Silverstar und Blue Fire wird mit Wodan die nächste Bahn folgen mit der man auch die Thrilljunkies ansprechen will. Auf jeden Fall wird die Bahn als die mit dem heftigsten Fahrerlebnis angekündigt. Ob das stimmt wissen wir wohl aber erst nach der ersten Testfahrt! Dabei sollte man aber auf keinen Fall eine aggressive Airtimemaschine erwarten, denn der Park bleibt sich seiner Linie treu und somit wird die Bahn auch sicherlich Familien massig Spaß bringen.

    Es bleibt abzuwarten ob die Bahn der hohen Erwartungshaltung gerecht wird, aber das wissen wir spätestens nach der Eröffnung am 31. März!


    Thematisierung

    Hauptaugenmerk sollte neben dem Layout vor allem die Thematisierung sein. Denn auch ohne dass die Bauarbeiten abgeschlossen sind kann man schon jetzt behaupten, dass Wodan wohl die am besten thematisierte Holzachterbahn der Welt wird.
    Bei Holzachterbahnen gibt es meistens wenig bis gar keine Thematisierung, wenn dann setzt man oft auf Western oder das Sägewerkthema, wobei dort natürlich auch manche Parks wieder rausstechen. Passend zum isländischen (nordischen) Themenbereich wurden für die Thematisierung nordische Gottheiten gesammelt und zusammen zu einer hoffentlich gelungenen Gesamtgeschichte verwurstet.

    Ob man die Thematisierung von Wodan bis zum Saisonstart komplett fertigstellen kann bleibt aber weiterhin abzuwarten, denn die Thematisierung ist ziemlich umfangreich und somit auch nicht in kurzer Zeit realisierbar. Zur Not wird es dann halt wieder wie bei Blue Fire laufen und die vollständige Bahn mit Thematisierung würde uns somit 2013 erwarten…



    Layout und Fahrablauf:

    Das Layout an sich ist kein Out-and-Back, aber auch kein in sich verschlungenes Layout, eher eine gute Mischung aus beidem. Viele Richtungswechsel, kleine und große Camelbacks und Airtimehügel sowie diverse Richtungsänderungen beim Banking machen die Bahn sicherlich spannender als es die meisten erwarten.


    Die Fahrt beginnt mit einer Fahrt durchs Gebälk, mit einer nach außen geneigten Kurve geht es dann auf den langen Lifthill hinauf, dieser ist rund 35m hoch. Die wilde Fahrt beginnt nach Erreichen der Spitze mit einer immer steiler werdenden Abwärtshelix, diese mündet in einem mit Felsen und Holzspießen verzierten Tunnel. Der danach folgende Camelback ist der höchste der Bahn und bietet auf der Spitze einen kleinen Bankingwechsel der die Fahrgäste nochmal ordentlich durchschütteln wird. Unter Blue Fire hindurch geht es Richtung Station zurück in einen Tunnel. Der Zug steigt langsam empor, nicht aber will die Fahrt vorbei ist... Oh Nein, es geht mit Vollgas einmal über die Köpfe der aussteigenden Fahrgäste hinweg!

    Bei der Einfahrt in den Fly-Through (so wird diese Durchfahrt bezeichnet) ändert sich dabei das Banking ziemlich krass, die Mitfahrer sollen förmlich nach rechts aus dem Wagen „rausgeschleudert“ werden. Für die wartenden Gäste wird das ein besonders spannungsaufbauender Moment sein. Ist die Fahrt durch die Station überstanden und die Hände der Fahrgäste sind noch alle dran, geht es nun Aufwärts zum dritthöchsten Punkt der Bahn, dem parallel zum Lifthill gelegenen 3. Camelback.

    Mit kleinen Richtungsänderungen geht es nun in die Kurve unter Atlantica, wobei selbst hier wie auf der gesamten Bahn kleine Raffinessen eingebaut wurden, so befindet sich bei der Einfahrt in die Kurve nochmal eine ziemlich kurios aussehende Richtungsänderung. Mit ordentlich Schwung geht es nun in den letzten Teil der Strecke. Die Bahn macht einen kleinen Hopser über Atlantica und landet mal wieder in einem Tunnel. Es folgt der Twisted Camelback, ein kleiner Airtimehügel bei dem sich auf dem höchsten Punkt die Querneigung in die andere Richtung wechselt. An den wartenden Besuchern vorbei kommt man nun über eine kleine Kurve und einen weiteren kleinen Hügel hinauf in die Schlussbremse. Die Fahrt ist vorbei und führt nun nur noch durch die Wartungshalle zurück zur Station.








    Bilder zur Bahn:




















    Fakten:

    Hersteller: Great Coasters International
    Höhe: 35m
    Geschwindigkeit: über 100km/h
    Länge: 1050m
    Mindestgröße: 1,20m
    Maximale Vertikalbeschleunigung: 3.5G
    Eröffnung: 31.März 2012
    Themenbereich: Island
    Bauzeit: 9 Monate
    Grundfläche der Bahn: 1,6 Hektar
    Kreuzungen mit anderen Bahnen: 2 (BlueFire und Atlantica)

    Züge:

    Typ: Millenium Flyer
    Anzahl: 3

    Die Züge werden mit Kunststoffrädern ausgeliefert, dies soll wohl vor allem eine leisere Fahrweise garantieren, man will ja schließlich nicht die Anwohner von Rust und die Hotelgäste verärgern.

    Benötigte Materialien:

    - 1000 Kubikmeter Holz
    - 21000 Balken
    - 1.6 Milionen Nägel

    Logo der Bahn:


    Alle Bauvideos des Europaparks in Chronologiche Reihenfolge
















    Alles weitere zur Bahn sowie die neusten Bauupdates gibt es dann wie immer bei uns im Forum:

    Neu 2012: Europa-Park - Wodan eine Holzachterbahn von GCI und sein Mythos

    Bilderquelle: Europapark
    Bilderquelle: GCI
    Robin96, Westfale95, Dan96 und 10 anderen gefällt dieses Posting.