• Werbung

  • B&M Diver "Valkyria" ist eröffnet


    Valkyria heißt Lisebergs neueste Achterbahn, die seit diesem Freitag für die Parkgäste geöffnet hat. Der Dive-Coaster aus der Schweizer Achterbahnschmiede B&M reißt seine Fahrgäste aus 50 Meter hinab in ein, für europäische Modelle dieses Typs, ungewöhnlich langes Layout.



    Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Diese Redensart gilt häufig im Leben, auf Baustellen jedoch noch häufiger. So auch in Liseberg, als man den Graben für den tiefsten Punkt des Dive-Coasters Valkyria aushob und am nächsten Morgen feststellen musste, dass dieser mit Schlick vollgelaufen war. Die Arbeiten mussten hierauf neu und aufwendiger durchgeführt werden und da der Bautrupp für die eigentliche Bahn nun erstmal ein anderes Projekt vorzog, verschob sich der Aufbau um gute zehn Wochen. Ein Rückstand der nicht mehr aufzuholen war und so eröffnet die Bahn nun wesentlich später als ursprünglich geplant.
    Doch was lange währt, wird endlich gut und so kann der Park voller Stolz Europas längsten Dive- Coaster sein eigen nennen.









    Den Bahntyp hat der Park mit bedacht ausgewählt. Nach der Eröffnung war Kanonen nicht mehr so beliebt wie zuvor und konnte weichen. Auch der in die Jahre gekommene Dark-Ride durfte weichen, da dieser nicht mehr Zeitgemäß war. Mit Balder besaß der Park bereits eine Holzachterbahn die Airtime anbietet und mit Helix hatte man sich erst vor kurzem einen Weltklasse Launch-Coaster in den Park gestellt. Eine Bahn, bei welcher der First-Drop dominiert, fehlte dem Park jedoch. Somit entschied man sich für einen Dive-Coaster, unter der Prämisse, dass dieser gut 300 Meter mehr haben sollte, als die meisten bisherigen Modell in Europa. Am Ende kann man eine 47 Meter hohe Bahn, mit einem 50 Meter First-Drop in einen Tunnel und drei Inversionen, auf Rund 700 Meter länge vorweisen. Genug Potential für den Besten Dive-Coaster in Europa.


    Bereits seit einigen Jahren thematisiert man in Liseberg nicht nur einzelnen Attraktionen, sondern möchte ganze Themenbereiche schaffen. Gemeinsam mit Balder und Loke wollte man in diesem Bereich ein Themenbereich zu den nordischen Göttern schaffen. Der Ride erzählt somit die Geschichte der Walküre, die aus dem Himmel herabstürzt um die ehrenvoll gefallenen Krieger vom Schlachtfeld zu nehmen und diese nach Walhalla zu verbringen.
    Die Station ist dementsprechend einer norwegischen Kirche nachempfunden. Bei der Farbgebung entschied man sich diese, passend zum Nahegelegen Flatride "Mechanica", in einem gold-bronzenem Farbton zu gestalten.

    Auch die bereits 2003 eröffnete Holzachterbahn Balder wird in der Winterpause noch eine Aufwertung im Bereich Thematisierung erhalten.
    Mit Balder, Valkyria, Loke und dem angrenzenden Rafting Kallerado, ist dem Park somit ein perfekt harmonierender Themenbereich gelungen.

    Mehr dazu




    Ausblick

    Auch für die nahe Zukunft hat der Park bereits konkrete Pläne. Da es im gesamtem Großraum Göteburg keinen Wasserpark gibt, wird ein eben solcher in den nächsten Jahren im Süden des Parks entstehen. Aufgrund des Klimas wird der Wasserpark größtenteils Indoor sein, jedoch auch einen Außenbereich erhalten. Hierfür muss der dortige Parkplatz weichen, was man durch aufgekaufte Grundstücke kompensieren wird. Zudem wird man auf dem dortigen Areal ein neues, thematisiertes Hotel bauen, welches direkt an den Wasserpark anschließt. Die Eröffnung ist derzeit für 2021 vorgesehen.

    Um die entstandene Lücke im Dark-Ride Bereich zu schließen, wird man auch hier in den nächsten Jahren einen Neuheit für Kinder präsentieren. Details hierzu verriet der Park jedoch bisher nicht.
    Mehr dazu



    Marcel46, LuckyCoasterLuke, wolkri und 17 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Coaster Vinc
      Coaster Vinc -
      Ich bin dran vorbei gefahren, konnte aber nicht in den Park