• Werbung

  • Star-Report: Hong Kong Stopover – Disneyland by Mac&Cheese



    Hallo Zusammen,

    tauchen wir nun ein in Disney´s zauberhafte Märchenwelt.

    Dank der wieder aufladbaren Bezahlkarte Octopus Card, sind öffentliche Verkehrsmittel in Hong Kong kein Problem.
    An der Metro Haltestelle Sunny Bay auf Lantau Island steigt man um in die Disney Resort Line.



    Ganz klar dass diese Metro Linie einzig und alleine auf Disney zugeschnitten ist.
    Als Disney Fan freut man sich schon obwohl man noch nicht den Park erreicht hat.



    So mancher Nerd wird mich für die Aussage bestimmt lünchen wollen...
    Ich kann mir ein bisschen vor wie im Hogwards Express, der die Menschen in die Zauberwelt bringt.











    It´s Halloween Time... Anders als in den Amerikanischen Disney Parks, ist Halloween in Hong Kong, beim Tageseintritt inkludiert. Man braucht also nicht viele Monate in voraus teure extra Halloween Tickets kaufen.



    Mit dem Online Ticket waren wir auch schnell im Park.





    Oh, wie niedlich... Das ist ja Mini das Schloss... Nach Anaheim gleich auf Nummer zwei im Schrumpfmodus.





    Rundherum ist eine große Baustelle angelegt. Mit Geduld und dem richtigen Zauberspruch wächst das Schloss ja vielleicht.
    (Siehe auch: https://www.coasterfriends.de/forum/...and-china.html)



    Adventure Land.



    Jungle River Cruise



    Weils einfach Kult ist... Fuhren wir eine Runde mit dem Dumbo Karussell im Fantasyland.







    Leider habe ich doch eine Kleinigkeit zu nörgeln... Dagegen hilft auch nicht der Disney Bonus. Der Park öffnet um 10:00 Uhr, die Themenbereiche Grizzly Gulch, Mystic Point und Toy Story Land öffnen eine Stunde später und schließen eine Stunde vor Parkschluss. Ausgerechnet die schönsten Bereiche des Parks.
    Durch das Trauma vom Vortag mit den plötzlich aufkommenden Massen im Ocean Park, schoben wir ein klein wenig Panik.

    Nun denn, wir sind ja hier um den Schalter da oben drinnen auf OFF zu schalten.

    Andy´s Kinderzimmer war nun endlich geöffnet.





    Und Woodie heißt all seine Gäste willkommen.



    Laut RCDB steht der Intamin Surfrider RC Racer seit November 2011 im Park.









    Die „Schiffschaukel“ auf Schienen beendet nach drei Runden ihre Fahrt auch schon wieder. Als jemand der diese Schauklerei nicht mehr ganz so gut verträgt, war das vollkommen ausreichend.

    Wir zwei alten Dackel, stellen uns auch mit den ganzen Kindern fürs Charakter Meeting an.



    Slinky Dog Spin.



    Das Tempo ist im Vergleich zur Berg und Tal Bahn auf heimischen Rummel, doch moderat gehalten.







    Mystic Manor.





    Nein, keine Geisterbahn a la Hauted Mansion. Man besucht die Villa des Lord Mystic, der den Besuchern seine magische Musikbox zeigt. Wieder ein ganz anders Thema, wobei der Eingang seinen Gast doch eher etwas Geistermäßiges erwarten lässt.
    Und wieder typisch Disney – toll gemacht!

    Vekoma, Disney´s Haus und Hof Lieferant in Sachen Coaster, stellte mit Big Grizzly Mountain Runaway Mine Cars, 2012 eine Hausnummer in den Park.









    Nach dem ersten Kettenlift geht es los mit der Fahrt.
    Dann kommt der zweite Kettenlift...



    ... Bis das Seil von der Dampfmaschine reißt. Flitzt man Rückwärts.



    In der Mine dann die Explosion und der LSM komm zum Einsatz.



    Martin und ich sind da einer Meinung, das ist der Beste „Mountain Coaster“ aller Disney Parks. Thematisierung und Fahrgestaltung – genial gemacht.



    Halloween Town.



    Ein Abenteuer mit Jack Skellington. Befreie Sally aus den Fängen von Doctor Finkelstein und lege Oogie Boogie das Handwerk.





    Diese beiden Zombies nahmen Maß...


    ... um das Grab zu schaufeln.



    Sie gaben allerdings auf, da Martin zu groß sei.

    Auch aus Vekomas Schmiede, der Hyperspace Mountain.





    Leider fällt hier das Resultat eher für einen Typischen Space Mountain aus.



    Eine Runde mitsingen im Small World, mit Ohrwurmgarantie. La la la... la la... la la la la...



    Im Mystic Manor gibt es tatsächlich eine Runde die ein ganz kleines Bisschen anders ist.



    Doch das Magnet-Fahrsystem ließ uns einfach nicht.

    Und weils so schön war...

















    Zurück im Tomorrowland.



    Iron Man Experience. Rechts daneben wird fleißig gebaut.



    In den anderen Parks als StarWars Simulator bekannt, ist hier eben der Iron Man der Held. Der Brüller war jetzt nicht, obwohl die Asiaten fleißig mitkreischten.

    So richtig kann ich mich auch nicht mit anfreunden, dass nun Marvel ins Disney einzieht. StarWars war noch ok. Für mich passt der Iron Man einfach nicht in einen Disney Park.



    Fairy Tale Forest.





    Abendstimmung kommt auf.







    Im Tomorrowland aßen wir zu Abend. Für typisches Freizeitpark Essen konnte man bei den Burgern nicht meckern.







    Nach dem Sturm des Disney Stores machten wir uns auf der Main Street gemütlich für die „We love Mickey“ Projection Show.





















    Schön gemacht auf den Gebäuden der Main Street, wurden 90 Jahre Mickey Mouse Zelebriert. Nu ja, das Schloss wäre dafür noch ein bissel zu klein.

    Anstelle der „Paint the Night“ Parade fand die „Villains Night Out!“ Parade statt.







    Alle Disney Bösewichte waren unterwegs für Angst und Schrecken zu sorgen.
    Die Parade war leider ein ziemlicher Reinfall. Keine Frage, Disney Typisch ganz gut gemacht doch nach 5 Minuten war der Spass auch schon vorbei und der größte wagen war Ursula.



    Mal wieder viel zu schnell war ein Tag im Disney vorbei. Da der Park doch recht klein ist, haben wir an diesem Tag Runde um Runde durch den Park gedreht. Die Befürchtete Invasion der Massen blieb glücklicher Weise aus, somit hatten wir einen chilligen Tag und benötigten nicht mal einen Fastpass. Zum Themig und Parkgestaltung ist Disney eh für sich. Wenn die Baustellen irgendwann mal fertig sind, stehen dann die riesigen Bauzäune nicht mehr im Weg herum.
    Im Vergleich zu allen 13 Disney Parks, reiht sich das Disney in Hong Kong leider hinten ein.

    Fortsetzung folgt...
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Mac&Cheese im Känguruland Teil 3: Hong Kong Stopover – Disney - Erstellt von: Mac&Cheese Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 4 Kommentare
    1. Avatar von Mario M.
      Mario M. -
      Ich habe mal das eine Bild aus dem Anhang noch in deinem Bericht platziert

      Man merkt schon in deinem Bericht, dass dem Park Attraktionen fehlen, das Angebot wirkt doch sehr eintönig. Mal sehen wie der Park nach der großen Erweiterung wegkommt! Gibt es da keine nenneswerten Shows oder habt ihr keine besucht. Musstet ihr auf Grund der späteren Öffnung/früheren Schließung mancher Bereiche auf irgendwas verzichten was ihr gerne noch gemacht hättet?

      Wie lange wart ihr denn noch in Hong Kong? Das war ja schon Tag 5, als du davon erzählt hast dachte ich, ihr wärt da nur für 2-3 Tage gewesen
    1. Avatar von Mac&Cheese
      Mac&Cheese -
      Vielen Dank!

      Nein dem Park fehlt es leider an Attraktionen. Wir haben wirklich viele Runden durch den Park gedreht
      und haben viel mind. 2x und mehr besucht.
      Die einzige Show "Festival of the Lion King" war zu diesem Zeitpunkt geschlossen.

      Wir haben uns für den gesamten Trip viel Zeit gelassen und verbrachten in Hong Kong 5 Tage.
      In dieser Zeit kann man viel mehr sehen, wir setzten uns aber auch gerne mal ne Weile irgendwo hin und genossen den Blick.
    1. Avatar von Coasterfreak91
      Coasterfreak91 -
      Vielen Dank für eure tollen Reporte. Macht Spaß zu lesen.
    1. Avatar von captain
      captain -
      Auch wenn der Park der kleinste der Disney Parks ist, so habe ich Ihn doch ganz gerne. Ist irgendwie so gemütlich, gerade zum Abend hin. Zu den Shows: Eigentlich hat der Park zwei Major Shows die man beide gut ansehen kann. Trotzdem fehlt es natürlich noch an echten Großattraktionen - aber ist ja alles in den nächsten Jahren am kommen.