• Werbung

  • Saisonstart im Etnaland am 04.04.15


    Anmerkung Redaktion: Daniel hat uns einen Bericht vom ersten Tag der Saison im Etnaland mitgebracht, einem Park auf Sizilien vom dem man nicht oft Berichte zu lesen bekommt. Der relativ neuen Park sollte vor allem auf Grund des ersten Mega Coasters von Mack Ride "The Stom" jedem ein Begriff sein.

    Nachdem ich euch von der kleinen Counttour in Palermo berichtet habe, ging es nun am letzten Samstag unseres Sizilien-Urlaubes zum Etnaland. Von diesem Park hört man nicht wirklich viel - zu Unrecht meiner Meinung nach. Aber fangen wir vorne an:

    Da die Fahrt von unserem Haus zirka 3 Stunden (laut Googlemaps sogar 3 Stunden und 40 Minuten - aber Verkehrsregeln gibt es ja nicht...) dauerte, mussten wir für Urlaubsverhältnisse sehr früh aufstehen. Um 7 Uhr fuhren wir los. Auf dem halben Weg, der quer durchs Gebirge Siziliens führte, kamen wir an einem Outlet vorbei. Meine beiden Mitfahrer schliefen zu der Zeit, sodass ich einen Extrahalt erst am Rückweg einplanen konnte.

    Um kurz nach halb 10 fuhren wir dann endlich von der Autobahn ab. Mein Navi sagte mir, ich solle rechts fahren. Das tat ich dann auch. In dem Moment sagte Franzi mir dann, dass ein Schild vom Etnaland nach links zeigte. "Najaaa, das wird wahrscheinlich ein Umweg sein, der über eine größere Straße führt und länger dauert.", dachte ich mir...
    Ja es war ein Umweg, aber länger hätte es auf keinen Fall gedauert Unser Navi leitete uns nämlich über einen sehr abenteuerlichen Schotterweg, bei dem man Angst um seine Reifen und die Aufhängung haben musste. Zum Glück hatte unser Mietwagen Vollkasko ohne SB und Zusatzversicherungen



















    Um Punkt 10 Uhr kamen wir dann durchgerüttelt auf dem Parkplatz vom Etnaland an. Es standen vielleicht ganze 20 Fahrzeuge auf dem Parkplatz. Das verhieß ein sehr guter und leerer Tag zu werden An der Kasse zahlten wir dann p.P. 25€ und gingen zum Eingang. Hier wurde man sehr nett und freundlich auf Englisch begrüßt. Wir fragten uns, ob man uns ansieht, dass wir keine Italiener seien. Aber ein Blick auf die Eintrittskarte, auf der "La Germania" stand, erklärte zwar die englische Sprache der Mitarbeiter am Eingang, aber nicht jedoch wie man wusste, dass wir Deutsche sind









    Zunächst ging es zu den Driftkarts. Wir mussten nur die aktuelle Runde abwarten und konnten dann einsteigen. Die Mitarbeiter sagten uns, dass sei keine Runde mit Driften. Jedoch ging es nicht anders, da man ja nicht einfach den Boden wechseln kann. So ganz verstanden haben wir das nicht. Spaß hat es trotzdem gemacht.










    Dann standen die Coaster im Vordergrund. Da wir auf Nummer Sicher gehen wollten, hatten wir nun den Plan, erst alle Coaster zu counten, bevor wir etwas anderes machen. Angefangen haben wir beim S&S Coaster "Eldorado". Dieser hat, so habe ich jetzt erst im Nachhinein gesehen, seinen thematisierten Berg erst im Nachhinein bekommen. Mir gefiel die Fahrt als auch die Thematisierung sehr gut, da ich mit so etwas in dem Park nicht gerechnet hatte.
    Auch hier fielen die super motivierten Ride-OPs wieder auf, die mit ihrer Stimmungsmache echt gute Laune verbreiteten. So muss das sein!





















    Bevor wir zum Highlight des Parks gingen, fuhren wir noch schnell beide Kiddicoaster. Ich muss nicht sagen, dass wir den ganzen Tag lang keinerlei Wartezeiten hatten





















    Dann gingen wir zu "Storm", dem Highlight im Park made in Germany. Auch hier war Durchgehen aber nicht Sitzenbleiben angesagt. Deshalb fuhren wir auch nur 4 mal. Aber es waren nicht einmal mehr als 4 Mitfahrer an Board. Die Fahrt ist Mack-typisch geil. Macht unglaublich viel Spaß und mit der Kulisse des Ätnas ist es auch etwas fürs Auge. Nichtsdestotrotz fand ich AlpenBlitz im Nigloland einen Ticken besser.

































    Dann gingen wir die Runde im Park weiter. Der Park ist von seiner Fläche eher klein. Aber das heißt nicht, dass es nicht jede Menge zu sehen und entdecken gibt. Wir haben beispielsweise das kleine "Speed"Bootfahren gemacht und saßen alleine in eine für zirka 250 Besucher ausgelegten Lasershow. Diese konnte wirklich überzeugen und hat viel Spaß gemacht zuzuschauen, auch wenn man vorher gedacht hatte "Mein Gott... Wo bin ich denn hier?? Das kann ja was werden."

























    Natürlich sollte eine Wasserbahn zur "Abkühlung" bei 18 Grad auch sein.



























    Um 12:30 Uhr machten die Restaurants im Park auf. Aus diesem Grund wurden alle Wasserbahnen zugemacht. Wir hatten die Vermutung, dass man für den Ansturm der gefühlt ganzen 100 Leute im Park mehr Mitarbeiter braucht. Wir wurden dann auch durch den Gruppenzwang verleitet, Mittag zu essen und mussten ganze 2 Minuten auf unser Essen warten. Essen war für einen Freizeitpark sehr günstig und hat gut geschmeckt.



    Nach der Stärkung gingen wir zum einzigen DarkRide im Park. "The School" ist ein interaktiver Darkride. Jedoch nicht mit Laserpistolen, so wie man es schon zig mal gesehen hat. In den Wagen für 6 Personen hatte jede Reihe Antwortknöpfe für A, B und C. Diese waren auch andersfarbig, sodass man diese im Dunkeln auch unterscheiden konnte. Zur Story kann ich nicht viel sagen, denn alles was erzählt oder gefragt wird, ist auf italienisch. So konnten wir nur wild raten und hatten nichts richtig am Ende. Man fuhr mit dem Wagen durch eine eher düstere Atmosphäre. Allerdings war das nichts halbes und nicht ganzes. Denn man wurde weder erschreckt, noch waren groß Animatronics verbaut. Für Touris, die kein Italienisch verstehen, ist dies eher nichts.















    Da man auf der See keine Sprache spricht, entschlossen wir uns zum Abschluss des Tages noch eine Runde mit dem Boot zu fahren. Cool war es, dass man das Boot selbst lenken konnte, und dass es nicht mittels Treten angetrieben wurde





    Wir verließen um zirka 14 Uhr den Park und fuhren in Richtung nach Hause. Da ja noch der Outlet und die 3 Stunden Fahrt bevorstanden, war dies eine ideale Zeit.

    Nach dem Outlet fuhren wir dann über Palermo nach Hause. Plötzlich rief Fanzi mit Blick aus dem Beifahrerfenster, dass sie eine Kirmes entdeckt hat. Am Vortag hatten wir ja auch schon eine Kirmes vergeblich abgegrast. Also machten wir uns nicht die großen Hoffnungen, dass wir hier in Palermo zufällig über einen nicht eingetragenen Count stolperten. Denn dies war keine Kirmes, sondern ein allseits beliebter Luna-Park. Franzi wollte trotzdem umbedingt drüber. Und sie sollte Recht bewahren. HIER STAND EIN WURM!!!



















    Auf Nachfrage, ob der Coaster immer hier stehen würde, bestätigte der Verkäufer der Tickets dies. Somit gibt es ab sofort nicht nur 3 Counts in Palermo sondern 4!! Na wenn das mal kein Grund für eine zukünftige Coasterfriendstour ist

    Das waren meine Berichte zu unserem Urlaub auf Sizilien. Die nächsten kommen dann wieder von CFTV und mit bewegten Bildern ebenfalls aus Italien.

    Bis dahin.

    Daniel
    FabioF, Top-Spin, Telris und 4 anderen gefällt dieses Posting.
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Saisonstart im Etnaland + 1 neuer Count 04.04.15 - Erstellt von: Handballer Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 2 Kommentare
    1. Avatar von Steffen
      Steffen -
      Vielen Dank! Wirklich interessant mal Meinungen über diesen Park zu hören.
    1. Avatar von HoNg
      HoNg -
      Vielen Dank für deinen Bericht, nach den gefühlt 100 Berichten vom EP, Movie Park usw die im Schnitt bei bestimmten Personen mehr likes bekommen als solche Perlen der Tagesberichte konnte ich einfach nicht anders als mal wieder einen Bericht zu kommentieren! Danke nochmals für deine Bilder.