• Werbung

  • Southside VI - Rückblick eines Tourneulings



    Schon komisch…da ist man seit einiger Zeit Club- wie auch Teammitglied und kennt seinen „Chef“ sowie die „Kollegen“ doch nur virtuell. Da wurde es Zeit, endlich mal bei einer der vielgepriesenen Coasterfriends-Touren mitzufahren und diesen Zustand zu ändern. Gesagt, getan…familientauglich – check! Zeit passt, Tourlänge passt, Preis passt, Parks (samstags Holiday Park und sonntags Europapark) sowieso – Buchungsknopf gedrückt. Die Freude, aber auch die Nervosität waren groß: wie wird man aufgenommen, trifft man vornehmlich Geeks, die sich nur über Antriebstechnik, Fahrfiguren oder Parkmarketing unterhalten und vor allem, klappt das mit den Kindern oder ist denen langweilig?

    Der Programmablauf versprach entspannte Tage, man liest oft „freie Zeit im Park“, der Punkt „Überraschung im HoPa“ führte zu Rätselraten. Jeder hoffte auf eine E(xtra) R(ide) T(ime) auf Sky Scream oder G-Force.

    Samstagmorgen – P+R Parkplatz Ettlingen: Wir wurden herzlichst begrüßt und aufgenommen, bereits auf der Fahrt Richtung Hassloch entstanden die ersten Unterhaltungen. Und die gingen nicht nur um Achterbahnen und Co. Unsere Kids waren sehr aufgeregt, vor allem Junior, denn er kratzt an der 1,40 m–Marke und da geht es natürlich drum, ob er alles fahren darf oder nicht.

    Angekommen am Holiday Park wartete schon der Rest der Teilnehmer und nach der üblichen Begrüßungszeremonie ging es an den Kassenschlangen vorbei in einen leeren Park. Ist schon beeindruckend, denn wir erlebten dieses VIP-Gefühl ja zum ersten Mal. Und die Überraschung entpuppte sich als 30 minütige ERT auf Sky Scream, es mußte davor aber noch das obligatorische Gruppenfoto gemacht werden.












    Und nun kam etwas richtig Schönes, ich habe die ganzen Tage nicht einmal erlebt, dass jemand doof angemacht wurde, weil er eine Bahn ausließ. Ganz nach dem CF-Motto: jeder kann, niemand muss, klasse! Ich mußte mich um Junior kümmern, Sky Scream, G-Force und auch Silver Star am Tag später wurden ihm verweigert…ein herber Schlag. Aber auch da kam die Gruppe und „half“ mir. Den Tag über machten wir alles zusammen, Mittagessen, Burg Falkenstein, Donnerfluß, Wickie Splash, Platz der Fontänen, Freefall…gerade die Wasserattraktionen waren bei der Hitze heiß begehrt.





    Nachmittags ging es dann los Richtung Rust, einige nutzten die Busfahrt zur Augenpflege, denn sind wir mal ehrlich, die gnadenlose Hitze und das, so wurde mir gesagt, übliche Lauftempo forderten von uns Ungeübten ihren Tribut.

    Eingecheckt im Hotel Colosseo, schmiss sich der Großteil in die Badehose und stieg mit einem verklärten Gesichtsausdruck in den angenehm temperierten Hotelpool. Lustig wars. Nur einige Unermüdliche nutzten die vom Park freundlicherweise schon für Samstag bereit gestellten Eintrittskarten (Hä? Nanu? Treffpunkt 19.30 Uhr in der Lobby und wir sollen einfach in den Park kommen??).



    Pünktlich standen alle mit Fragezeichen in den Gesichtern parat und Andy eröffnete uns: wir dürfen zu Wodan, die Parkleitung ermöglicht uns kurzfristig eine kleine ERT…wie cool war das denn? Es war auch unserem Captain vorher nix bekannt, steckt der Park aufgrund Arthur doch mächtig im Stress. Und da kam es wieder, das Gefühl, welches gerade Neulinge beschleicht….Vorfreude, etwas ganz Besonderes zu erleben. An die Blicke der anderen Parkbesucher, wenn 50 Leute in gleichen Shirts vorbeilaufen, hat man sich schon fast gewöhnt.

    Bei Wodan erwartete uns der Parkleiter Miro Gronau, vielen schon bekannt von früheren Touren. Nach einer kleinen Ansprache führte er uns durch den Hintereingang hoch zu Wodan und was soll ich sagen…der Tag war heiß, die Bahn eingefahren…Wodan knallt! Was ein Ritt…und das Erlebnis, bei einer Bahn voll mit Coasterfriends mitzufahren ist wirklich etwas ganz Besonderes. Nach 2 mir immer im Gedächtnis bleibenden Fahrten sollten wir aussteigen, denn…wir dürfen zu Arthur!! Jaaa, der Jubel war unermeßlich…auch hier ab durch die Single Rider Line und völlig entspannt durch die Welt der Minimoys schweben. Einfach schön, was der EP hier auf die Beine gestellt hat, eine Fahrt für die ganze Familie, welche aber auch einige schnelle Abschnitte bereit hält.

    Zurück durch einen menschenleeren Märchenwald (ein Erlebnis für sich), Buffet im Colosseo (lecker!) und ab ins Bett. Wir konnten nicht mehr und mußten alles erstmal verarbeiten. Ein paar Coasterfriends gingen noch zu dem Badischen Weinfest, auch da schien es sehr lustig zugegangen zu sein.

    Der nächste Tag begann mit einem gemütlichen Frühstück. Danach ging es wieder zusammen (!) durch den Park. Kurz ein Gruppenfoto auf Bitten einer Bald-Nicht-Mehr-Junggesellin gemacht.



    Bei den Attraktionen kam jeder auf seine Kosten, auch Wünsche konnte man äußern. Zwischendrin gab es ein leckeres Mittagessen im Don Quichotte. Hier möchte ich mal den vorbildlichen Service loben: Die Speisen und Getränke kamen fast zeitgleich, für alle Kinder (und meinen Mann, er hat die Spaghetti unseres Sohnes gegessen) gab es ein großes Eis mit extra Sahne. Ein Programmpunkt stand noch aus: die Arena-Show „Viva Ventura“ mit reservierten Plätzen, genau richtig, um den vollgeschlagenen Bauch zu schonen. Es fand sich sogar ein Ensemble-Mitglied in unseren Reihen: „Alejandro“! Bis zum Parkabschluß mit Arthur, diesmal mit etwas längerer Wartezeit, verging die Zeit wie im Flug und der Bus brachte uns sicher zurück.

    Fazit:
    Was mich als Tour-Rookie wirklich beeindruckte, war die Gruppendynamik. Keiner blieb außen vor, die Erfahrenen begegneten den Neulingen völlig aufgeschlossen und unbefangen. Kinder sind überhaupt kein Hindernis, als Eltern macht man ja leider oft andere Erfahrungen. Im Gegenteil, wir haben unsere Kids nicht oft gesehen, man hat sich sehr gut von anderer Seite um diese gekümmert, was bei beiden natürlich bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Wir haben wirklich nette Menschen kennengelernt, manch virtueller Eindruck hat sich bestätigt, aber auch revidiert. Jung und Alt kamen miteinander klar. Und die einzelnen Erlebnisse wie ERTs, Stimmung bei den einzelnen Fahrten, Poolplanschzeit und nette Unterhaltungen bleiben in stetiger Erinnerung.
    Die Bilder sind von unserem Captain, ich selbst habe keine gemacht, ich wollte ganz bewusst meine erste Tour nicht durch die Linse sondern in natura erleben. Aber bestimmt werden in nächster Zeit in unseren Tourberichten weitere Fotos auftauchen.

    Ich kann jedem Zögernden bedenkenlos empfehlen, einfach Mitglied zu werden und eine Tour zu buchen!

    Ein großes Danke an:

    - Miro Gronau und Familie Mack für den besonderen Samstag
    - dem HoPa für die ERT auf Sky Scream
    - allen CFs für die netten Gespräche und den tollen Empfang
    - und vor allem: Andrea, Andy und Amy Zuckerschnute – Ihr seid super!
    americancoasterfan, Salto19, Henni und 44 anderen gefällt dieses Posting.
    Kommentare 5 Kommentare
    1. Avatar von Kodjack
      Kodjack -
      Genau das macht den Coasterfriends Club aus, eine Gemeinschaft die überall zusammenhält und auch jedem zur Seite steht auch wenn es mal nicht alles so klappt bei einem persönlich oder in der Gruppe!
      Einen besseren Coaster Club und besser organisierte Touren wird man kaum finden, man kann immer wieder nur den Hut vor Andy (captain) ziehen für den großen persönlichen Einsatz!
      Hier kann sich jedes neue Coasterfriends Mitglied direkt wohlfühlen bei der geilen familiären Atmosphäre...
    1. Avatar von Wombellinchen
      Wombellinchen -
      Dem kann ich mir nur anschliessen.... Mir als Neuling ging's ganz genauso
    1. Avatar von Eulalia2002
      Eulalia2002 -
      Ich habe das jetzt gelesen und das hat mich nun doch bestärkt, einen Test zu wagen und habe gerade die Uk Tour gebucht. ich bin mal sehr neugierig, denn ich kenne die Touren anderer Foren auch und bin gespannt, welche nun wirklich die Besten sind.
    1. Avatar von americancoasterfan
      americancoasterfan -
      Wir drei "Neulinge" können dem ganzen Bericht zu 100% nur zustimmen.
      Einfach nur grandios.
    1. Avatar von Tripsdrill Fan
      Tripsdrill Fan -
      Toller Bericht Vielleicht bin ich beim nächsten Southside Weekend ja auch als Neuling dabei