Ergebnis 1 bis 8 von 8
Like Tree28"Gefällt mir"
  • 19 Post By speedfreak
  • 1 Post By doCoaster
  • 1 Post By Chris.G
  • 3 Post By speedfreak
  • 1 Post By Mario M.
  • 1 Post By speedfreak
  • 1 Post By Phoenix
  • 1 Post By aktienhell

Thema: Bunte Vorweihnachtszeit in Orlando; Stippvisite (nur 4 Tage im Nov./Dez. 2016)



  1. #1
    sehr aktiver Freund Avatar von speedfreak
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Kreis Pinneberg (Nähe Hamburg)
    Alter
    50
    Beiträge
    884
    Besuchte Parks
    108
    Gefahrene Bahnen: 573
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard Bunte Vorweihnachtszeit in Orlando; Stippvisite (nur 4 Tage im Nov./Dez. 2016)

    Vorschau

    Der Bericht dreht sich um:
    Sea World Orlando, Busch Gardens Tampa, Disney Springs, Universal Studios Florida und
    Fun Spot America Orlando


    Vorwort und Anreise

    Was hat mich da bloß wieder geritten, als ich in der coasterfreien Zeit gegen Mitte Januar 2016 im Internet einige Optionen durchgespielt habe ? Aber das, was sich da bot, passte irgendwie noch ins Budget und versprach ein schöner Jahresabschluss zu werden.
    6 Nächte direkt am International Drive mit Flug (hin über Frankfurt mit Lufthansa) für etwas weniger als 1000,00 €, kurz überlegt und dann zugeschlagen.
    Später hat sich meine Mum noch eingeklinkt, die was zum Überbrücken der dunklen Jahreszeit suchte (für einen Teil dieser Zeit natürlich nur), allerdings tat sie das in der Form, dass sie daraus für sich selber einen Urlaub von 3 Wochen formte (nach dem Kurztrip ging es also für sie quasi in eine längere Verlängerung).
    Das Programm war klar, mit mir Stress, jeden Tag einen Park-Besuch, danach dann Erholung ohne mich (incl. Treffen mit Bekannten, die sich zu der Zeit am Cocoa Beach aufhielten).
    Was den Hinflug anbelangt, hat es zufälliger Weise geklappt, dass wir mit den selben Maschinen fliegen konnten (aufgrund der zeitversetzten Buchung war das ja nicht von vornherein klar).


    Nachdem alles eingetütet war und ich mit der Ausarbeitung der Feinheiten begonnen habe, bin ich darüber gefallen, dass ich beinahe die falsche Woche ausgewählt habe, Reisebeginn war Ende der Thanksgiving Woche (Thanksgiving und Black Friday hatte ich nun gar nicht auf dem Schirm), Schwein gehabt, die Parks wären sicherlich entsprechend voll gewesen, aber, um es vorweg zu nehmen, langes Anstehen war glücklicher Weise kein Thema (war schon fast paradiesisch; so noch nie in amerikanischen Parks erlebt).
    Pech hatten wir allerdings mit der Anreise, genau in der Woche, wo wir am Samstag geflogen wären, waren die Streiktage der Lufthansa und ausgerechnet an dem besagten Samstag waren die Langstreckenflüge betroffen. Letzte Gewissheit hatten wir aber erst beim Online-Einchecken, erst dann wurde angezeigt, dass der Flug von Frankfurt nach Orlando ersatzlos gestrichen worden ist.
    Anrufen bei LH war zwecklos, also sind wir zum Airport gefahren, um zu klären, wie und wann wir nach Orlando kommen. Schnell war klar, dass die Chance auf einen Flug am Samstag ziemlich aussichtslos ist, haben dann schließlich einen Flug mit United über Newark am Sonntag bekommen.
    Für mich war das natürlich besonders blöd, aus 5 vollen Tagen wurden nur noch 4, da hätte man das HB-Männchen machen können, es hätte nichts genützt, musste man so hinnehmen (bei der Frage nach einem Upgrade oder einer anderen Entschädigung wurde gleich abgewunken; Streik fällt unter höhere Gewalt).
    Witzig war, dass ich am Samstag die Anfrage von LH erhalten habe „wie war ihr Flug von Hamburg nach Frankfurt ?“ … naja, der Automatismus der IT, was will man machen.



    Die Reise ging also am Sonntag los, sieht man es positiv, so kann man sagen, haben wir wenigstens nochmal kurz die Skyline von NewYork gesehen (ist ja durchaus immer wieder schön anzusehen):
    Name:  1.JPG
Hits: 571
Größe:  92,5 KB


    ... und rund 30 Minuten früher als geplant, sind wir auch in Orlando gelandet.
    Der Mitarbeiter am Mietwagen-Counter wirkte etwas gelangweilt (ach, diese Touris aus good old Germany, die keine Extras wollen ...), aber gut, kleine Ärgernisse (wo man denkt, hätte auch freundlicher ablaufen können) gibt es halt immer und überall mal.
    Auf der Fahrt zum Hotel hab ich mir noch einen folgenlosen „Fauxpas“ geleistet; genervt davon, dass ich anfangs immer auf der Spur war, die von der Hauptstraße wegführte (musste also immer im letzten Moment nach links herüberwechseln), hab ich mich dann aus Trotz einfach mal verstärkt links orientiert, allerdings sollte man es keines Falls bei doppelter gelben Markierung so tun, da bleibt man besser schön rechts von der Markierung (naja, nach der plötzlichen Veränderung der Markierung auf der Straße habe ich meinen Irrtum immerhin noch relativ schnell bemerkt).



    Sea World Orlando

    Nach dem Einchecken im Hotel (Lage gut, Zimmer mit Schwächen und einem Ekelfaktor in Sachen Sauberkeit) und der ersten Übernachtung ging es dann am Montag erst einmal langsam los, sind mit dem „I-Ride-Trolley“ (Mietwagen stehen gelassen) zum nicht sehr weit entfernten Sea World Park gefahren und haben dort einen schönen Tag verbracht:
    Name:  2.JPG
Hits: 576
Größe:  113,3 KBName:  3.JPG
Hits: 579
Größe:  120,5 KBName:  4.JPG
Hits: 576
Größe:  102,0 KB


    Name:  5.JPG
Hits: 571
Größe:  159,0 KBName:  6.JPG
Hits: 577
Größe:  101,4 KB

    Manta war mein erster Count im Park, die Fahrt hat mir sehr gut gefallen, ist absolut das, was ich als Hochgenuss bezeichnen würde.
    Komischer Weise bin ich gerade mal erst 2 verschiedene Flyer in meinem Leben gefahren, Tatsu und eben Manta (beides Top-Flyer).
    Meine erste Gelegenheit vor vielen Jahren in Six Flags Great Adventure hatte ich noch ausgelassen, weil ich Bedenken hatte, dass die Position leicht unangenehm für meinen Magen sein könnte und die Bewegungsfreiheit der Beine zu stark eingeschränkt wäre und dann bin ich ausgerechnet mit der Königin der Flyer als erstes gefahren, wo ich zwar den Preetzel-Loop als grenzwertig erlebt habe, aber ansonsten sofort Feuer und Flamme war (nach erneuten Fahrten empfinde ich den Preetzel-Loop aber auch nicht mehr als unangenehm).
    Vergleicht man Tatsu mit Manta, punktet Manta natürlich durch das tolle Theming, Tatsu ist dafür etwas spektakulärer (Dank des Terrains liegt bei Tatsu der höchste Punkt 80m über dem Boden, zudem kommt u.a. der Weltrekord – Preetzel – Loop mit 38m daher; bei Manta sind es 30m).
    Bei Manta ist das Gesamtpaket der Hammer, bei Tatsu sind die monströsen Ausmaße atemberaubend, da ich beides sehr mag, gibt es für mich ein Remis zwischen den beiden Erste–Sahne–Coastern.
    Später bei meiner 2. Fahrt mit Manta gab es ein kleines technisches Problem in der Form, dass sich nach der Kippposition der Zug nicht in Bewegung setzte, so hing ich dann einige Minuten mit dem Blick zu Boden, bis man in die Ausgangsposition zurück gekippt wurde. Nach einer Leerfahrt konnte ich wieder Platz nehmen und den Rausch (die Fahrt mit einem guten Flyer empfinde ich tatsächlich fast wie fliegen) nochmal genießen.


    Mein 2. Count war Kraken, ein Coaster der mit Inversionen glänzt (7 an der Zahl), ein solider guter Coaster, der aber nicht zu meinen Lieblingscoastern zählt (so oft über Kopf ist nicht ganz mein Ding; bis auf die legendäre Helix, wo ich öfters fahren möchte, als für mich gut wäre, belasse ich es bei solchen Coastern meistens bei nur einem Durchgang).
    Name:  7.JPG
Hits: 573
Größe:  97,3 KB

    Auf Count 3 habe ich regelrecht hin gefiebert (Mako, die aktuelle Neuheit im Park) und ich wurde nicht enttäuscht, der Coaster zieht schön durch, man kommt ganz gut aus dem Sitz (Floating Airtime) und man hat eine schöne Location am See. Herrlich ist der 2. Hügel, wo man an höchster Stelle zunächst eine übergeneigte Kurve fährt (overbanked turn) und gleich darauf knapp über den See hinwegfegt.
    Erst kurz bevor man parallel am Bahnhof nochmal für letzte Schlenker vorbeifährt (Out and Back Streckenführung mit´ner kleinen Zugabe in petto), geht es spürbar etwas in die Eisen (Trimbrake), ansonsten hat der Coaster fast durchweg ordentlich Schmackes drauf.
    Name:  8.JPG
Hits: 571
Größe:  76,8 KB
    Name:  9.JPG
Hits: 569
Größe:  83,3 KBName:  10.JPG
Hits: 564
Größe:  91,4 KBName:  11.JPG
Hits: 569
Größe:  89,0 KBName:  12.JPG
Hits: 571
Größe:  159,3 KB
    Name:  13.JPG
Hits: 568
Größe:  132,7 KB

    Count 4 war für mich der Kiddie Coaster (Shamu Express) und Count 5 wäre Journey to Atlantis gewesen, den ich ausgelassen habe, weil ich von einem erneuten Besuch mit etwas besseren Wetterbedingungen ausgegangen bin (das Wetter war nicht schlecht, aber es war mir nicht warm und stabil genug; hat zwischendurch mal ein bisschen geregnet). - Wir hatten ein Online-Ticket-Paket mit jeweils 2 Freizeit – und 2 Wasserparks zur Auswahl (3 x Eintritt für knapp 130,00 EUR p.P.), wo ich wegen der Nähe zum Park ursprünglich 2 Sea World Besuche eingeplant hatte, weil aber Busch Gardens insgesamt mehr Anziehungskraft ausgelöst hat, sind wir zweimal in Busch Gardens gewesen (am Dienstag und Donnerstag).
    Besonders in Sea World haben wir übrigens die Vorweihnachtszeit sehr präsent wahrgenommen, neben den bunten Weihnachtsbäumen (Busch Gardens konnte das allerdings noch ein kleines bisschen toppen) wurden wir den ganzen Tag mit Weihnachtsliedern versorgt (wusste gar nicht, dass es so wahnsinnig viele Weihnachtslieder gibt); hier also noch diese und andere Eindrücke vom Park:
    Name:  14.JPG
Hits: 572
Größe:  171,6 KB
    Name:  15.JPG
Hits: 570
Größe:  114,8 KBName:  16.JPG
Hits: 569
Größe:  97,9 KBName:  17.JPG
Hits: 567
Größe:  121,1 KBName:  18.JPG
Hits: 566
Größe:  150,3 KBName:  19.JPG
Hits: 569
Größe:  141,2 KB



    Busch Gardens Tampa

    Am Dienstag ging es, wie schon kurz erwähnt, nach Busch Gardens (rund 120 km und eine 75 minütige Autofahrt vom Hotel entfernt), wo das Parken nochmal mit 20 Dollar zu Buche schlug (nicht gerade wenig, aber ein eher üblicher Preis für´s Parken in amerikanischen Freizeitparks).
    Leider hatte der Park an beiden Tagen jeweils nur bis 17:00 Uhr geöffnet, dafür konnte ich im Prinzip alles ohne nennenswerte Wartezeiten fahren (in der Regel konnte ich immer gleich durchgehen und einsteigen, was sich irgendwie nach Luxus anfühlte, war schon richtig geil).
    Meine Mum hat sich in dem Park auch sehr wohl gefühlt und ist trotz großer Zurückhaltung in Sachen Thrill-Rides immerhin die Neuheit „Cobra´s Curse“ sowie die Wilde Maus „Sand Serpant“ mitgefahren.
    Der Park überzeugt einfach aufgrund der beeindruckenden Tiererlebnisse (man ist oft ganz nah dran) und dem Angebot an besonderen Fahrattraktionen (der Mix ist einfach sehr gut und stimmig). - Da kann man im Moment auch gut verschmerzen, dass das unsanfte Holzmonster Gwazi sich im Schlafmodus befindet und Neues an dieser Stelle noch auf sich warten lässt.


    Mein erstes Ziel war diesmal nicht gleich der neue Coaster-Count, sondern der Freefallturm-Count, sprich der 2 Jahre alte 102m hohe Freefallturm Falcon´s Fury (erster Turm auf der Welt, wo die Sitze um 90 Grad nach vorne kippen). Da wir aber auf dem Weg dorthin bei SheiKra vorbeigekommen sind, habe ich natürlich die Gelegenheit genutzt und bin erst einmal damit gefahren (immer wieder ein Genuss, paar Sekunden 61m über dem Abgrund zu hängen und dann den mächtigen Schienenstrang entlang zu jagen).


    Bei Falcon´s Fury konnte ich dann auch gleich durchgehen und Platz nehmen. Erste Fahrt, mir war leicht mulmig, habe mich aber gedanklich zur Ordnung gerufen, schließlich ist mir die Höhe von gut 90m (Fallhöhe bei Falcon´s Fury soll 94m betragen) vertraut und Kippstellung (wenn auch nicht in diesem Ausmaß) war jetzt auch nicht wirklich Neues für mich, also was jetzt nervös werden …
    So was wie Thrill kam dann auch erst auf, als man nach vorne kippte und ich bemerkte, dass die maximale Höhe noch gar nicht erreicht war, die Fahrt ging also liegend noch gefühlt wenige Meter weiter nach oben, da kam, zugegebenermaßen, doch leichtes Unbehagen auf, befreiend war aber der anschließende freie Fall, wo ich sofort die Hände vom Bügel gerissen habe (so ein Fall hat ja ansatzweise Parallelen zu einem Fallschirmsprung, die Position ist da nicht viel anders, auch wenn meine Erinnerungen an meinen einzigen Tandem-Fallschirmsprung mehr als 20 Jahre zurückgehen).
    So ´n kleines Suchtempfinden nach dieser Fahrt hat sich bei mir schon bemerkbar gemacht, zumindest bin ich an den 2 Tagen jeweils 3x damit gefahren (hatte das Gefühl, ich brauch da definitiv die Wiederholung, die letzten paar Meter sind einfach so schön krank und der freie Fall ist purer Genuss, auch wenn er letztlich viel zu kurz ausfällt).
    Name:  20.JPG
Hits: 560
Größe:  101,2 KBName:  21.JPG
Hits: 564
Größe:  76,8 KBName:  22.JPG
Hits: 562
Größe:  118,6 KB

    Der nächste Weg führte uns zur Neuheit 2016 (Cobra`s Curse; liegt zwischen Cheetah Hunt und Montu), wo ich erst einmal alleine und dann zusammen mit meiner Mum gefahren bin. Abwechslungsreich ist sie schon, Fahrstuhl-Liftfahrt mit anschließender leicht geneigter Kurvenfahrt, zunächst geht’s vorwärts, dann wird man nach erster Etappe rückwärts gedreht und die letzte Etappe fährt man drehend. - Ganz nett, aber nicht unbedingt die Bahn, wo ich in so einen Flow–Zustand kommen könnte.
    Name:  23.JPG
Hits: 560
Größe:  119,7 KBName:  24.JPG
Hits: 561
Größe:  108,2 KBName:  25.JPG
Hits: 560
Größe:  102,4 KBName:  26.JPG
Hits: 559
Größe:  116,7 KB

    Ganz anders ist das mit Cheetah Hunt, ist ´ne Bahn nach meinem Geschmack, auch wenn sie nicht mehr so viel Tempo macht, wie ich das bei meinen ersten Fahrten in Erinnerung hatte. - Zwischendurch fühlt sich das schon mal wie bei einer gemütlichen Spazierfahrt durch das aber landschaftlich reizvolle Gelände an. Großen Spaß macht die Fahrt definitiv, punktet eben mit dem einzigartigen Hügel und den S-Kurven übers Wasser zwischen die Felsschluchten hindurch.
    Name:  27.JPG
Hits: 557
Größe:  136,0 KBName:  28.JPG
Hits: 559
Größe:  99,1 KBName:  29.JPG
Hits: 558
Größe:  121,3 KB

    Und nebenan ist der Namensgeber, das schnellste Landtier der Welt, zu Hause:
    Name:  30.JPG
Hits: 562
Größe:  154,1 KBName:  31.JPG
Hits: 559
Größe:  144,9 KBName:  32.JPG
Hits: 554
Größe:  121,5 KBName:  33.JPG
Hits: 556
Größe:  141,1 KB

    Mit der Eisenbahn ging´s zwischendurch auch mal in die große Wildnis.
    Name:  34.JPG
Hits: 555
Größe:  136,9 KBName:  35.JPG
Hits: 557
Größe:  112,2 KBName:  36.JPG
Hits: 557
Größe:  150,7 KB

    Die spinnen, die Amis …
    Name:  37.JPG
Hits: 562
Größe:  177,2 KB

    Weitere Eindrücke vom Park:
    Name:  38.JPG
Hits: 563
Größe:  124,8 KB
    Name:  39.JPG
Hits: 560
Größe:  174,3 KB
    Name:  40.JPG
Hits: 559
Größe:  150,0 KBName:  41.JPG
Hits: 560
Größe:  128,4 KBName:  42.JPG
Hits: 555
Größe:  116,0 KBName:  43.JPG
Hits: 556
Größe:  171,7 KBName:  44.JPG
Hits: 555
Größe:  172,9 KB



    Disney Springs

    Auf der Rückfahrt von Busch Gardens haben wir noch einen kleinen Abstecher nach Disney Springs (Dining-, Shopping- und Entertainment Bereich) gemacht, wo wir in einem irischen Pub and Restaurant bei irischer Live-Musik (Folk) zu Abend gegessen haben. In Disney Springs gibt es übrigens moderne Parkhäuser, wo man kostenlos parken kann und direkten Zugang zur Anlage hat (das ist doch mal Service bei den ansonsten recht hohen Parkgebühren).
    Name:  45.JPG
Hits: 559
Größe:  94,0 KBName:  46.JPG
Hits: 561
Größe:  96,3 KBName:  47.JPG
Hits: 558
Größe:  110,5 KBName:  48.JPG
Hits: 552
Größe:  90,6 KBName:  49.JPG
Hits: 551
Größe:  69,6 KB

    So, die Hälfte ist ungefähr geschafft, da wäre doch ein kleines Päuschen nicht schlecht, passend zum vorherigen Bild kommt jetzt etwas Musik:






    Universal Studios Florida

    Am Mittwoch stand Universal Studios Florida auf dem Plan, wo wir gemütlich zu Fuß hin geschlendert sind (knapp 30 Minuten). Der (Eintrittspreis-) Schnitt von etwas mehr als 40,00 EUR pro Parktag wurde ordentlich nach oben gerissen, wir wussten das zwar, aber wenn man vor Ort ist, schlackert man doch nochmal mit den Ohren. Ursprünglich war ich Zuhause am Überlegen, für mich das 2Park-Ticket (um zwischen Universal Studios Florida und Island of Adventure hin und herpendeln zu können) online zu lösen, aber leider kam ja die Streik-Geschichte dazwischen, wo man nicht mehr sicher wusste, wieviel Zeit zur Verfügung stehen würde. Da ich auch herausgelesen habe, dass man besser 2 Tage für beide Parks einplant, ich aber schon für 3 Tage die andere Park-Kombination online ausgewählt habe (für mich und für meine Mum war eigentlich klar, dass Sea World oder Busch Gardens 2x besucht werden sollte), fiel die Entscheidung auf nur einen der zwei Parks.
    Alles im allen haben die Counts „Hollywood Rip Ride Rockit, Revenge of the Mummy, Harry Potter and the Escape from Gringotts“ und die Kulisse von Universal Studios mehr für einen Besuch gesprochen, zudem schien dieser Park auch anhand von Bewertungen die Nase leicht vorne zu haben.
    Name:  50.JPG
Hits: 550
Größe:  129,0 KB
    Name:  51.JPG
Hits: 554
Größe:  141,7 KB
    Name:  52.JPG
Hits: 553
Größe:  122,3 KB
    Name:  53.JPG
Hits: 553
Größe:  127,0 KB

    Im Eingangsbereich fiel uns sofort auf, dass hier mehr als in den anderen beiden Parks los ist, die erste Indoor-Attraktion, die ich gesichtet habe (Despicable Me Minion Mayhem ?), ließ nichts Gutes erahnen (Wartezeit von um die 30 Minuten war angezeigt; ich weiß, letztlich harmlos in so einem Park). Mein Ziel war die Fahrattraktion ganz in der Nähe davon (Hollywood Rip Ride Rockit). Hier hab ich erst einmal richtig Frust bekommen, weil ich mehrere Anläufe gebraucht habe, um endlich durch die Single-Rider-Line marschieren zu können. Völlig überrascht war ich, dass an dieser Einzel-Attraktion eine Kontrolle wie am Flughafen stattgefunden hat, ich musste also durch ein Tor mit Metalldetektoren, was jedes Mal anschlug, sprich ich wurde gleich daraufhin mit einem Metalldetektor-Handgerät abgetastet. Naja, nach dem 2. Mal hab ich dann alles aus der Weste (mit diversen Verstaumöglichkeiten) entfernt, was irgendwie den Piep-Alarm auslösen könnte (Handy, Schlüssel, …), wobei das Ding trotzdem wieder anschlug und meine Gesichtszüge entsprechend leicht entglitten sind (in was für einem Film bin ich gerade, glaub ich nicht), aber diesmal (3. Anlauf wie gesagt) hat mich die Security-Frau trotzdem durchgehen lassen (war wohl nur noch mein Gürtel, der das Signal auslöste) und mir viel Spaß gewünscht. Hätte ich übrigens nicht die Dinge bei meiner Mum deponieren können, wäre ein temporäres Schließfach (in unmittelbarer Nähe zur Fahrattraktion) fällig geworden (in der Phase war ich ja echt stinkig und hab so für mich gedacht, was für ein Geschäftsgebaren in diesem Park, schließlich schlägt der Eintrittspreis allein schon mächtig zu Buche).

    Wenigstens konnte ich Dank Single-Rider-Line nach sehr kurzer Wartezeit Platz nehmen, als Musik musste zur Beruhigung erst einmal was Knackiges her, hab mich für ZZ-Top mit Gimme all your lovin entschieden. Pusht die Fahrt gleich noch ein bisschen mehr, macht echt Laune, rockt. Super geschmeidig ist die Fahrt zwar nicht, habe ich aber auch nicht als sonderlich störend empfunden. Die Ausmaße der Bahn sind ganz nach meinem Geschmack (51m hoch, 1200m lang), hat auf jeden Fall Spaß gemacht, so dass ich auch aus taktischen Gründen gleich noch eine Fahrt hinterher geschoben habe (die Security-Frau kannte mich ja bereits sehr gut, so dass der Kontrollbereich schnell durchlaufen war).
    Name:  54.JPG
Hits: 551
Größe:  114,2 KB
    Name:  55.JPG
Hits: 552
Größe:  103,0 KBName:  56.JPG
Hits: 550
Größe:  100,8 KBName:  57.JPG
Hits: 549
Größe:  88,0 KBName:  58.JPG
Hits: 549
Größe:  102,3 KB

    Gespannt war ich dann auf „Revenge of the Mummy“, wo ich gleich als nächstes hingegangen bin (übrigens war da und überall anders auch, was ich so mitbekommen habe, die Kontrolle nicht so verschärft wie bei der ersten Attraktion). Ohne nennenswerte Wartezeit konnte ich auch hier sehr schnell Platz nehmen und mich ins Abenteuer begeben. Ich muss sagen, es war für mich die geilste Dunkelachterbahn, die ich bisher gefahren bin, hat wahnsinnig gute Effekte, die ich natürlich nicht spoilern möchte, nur soviel, es gab 2 Momente, die mir den Atem geraubt haben, beim ersten Mal war es eher ein Schaudern (weil das Nachempfinden, wie es wäre, wenn, sehr real und nah dran an der Gefahr war) und beim zweiten Überraschungsmoment blieb mir die Spucke weg, weil total schlagartig der Hebel umgelegt wurde, was bei mir kurz darauf für einen kleinen Lachflash gesorgt hat.
    Die Mischung bei der Bahn ist richtig Hammer, wurde sofort zu meiner Lieblingsbahn im Park.


    Mein 3. Count im Park war der Kiddie-Coaster (Woody Woodpeckers Nuthouse Coaster), war sehr schnell abgehakt, hiernach haben wir The Wizarding World of Harry Potter - Diagon Alley angesteuert, ein Bereich, der sehr stimmungsvoll in Szene gesetzt ist, haben uns dort ´ne ganze Weile aufgehalten (u.a. ein leckeres Eis geschlemmt).
    Name:  59.JPG
Hits: 552
Größe:  134,6 KB

    Logischer Weise bin ich hier mit dem Darkride/Rollercoaster „Harry Potter and the Escape from Gringotts“ gefahren (wäre ja auch „Blasphemie“ gewesen, wenn nicht), der mir zwar soweit ganz gut gefallen hat, aber für mich persönlich nicht so überragend wie „Revenge of the Mummy“ war (vermutlich, weil ich, unterm Strich gesehen, dann doch mehr auf Achterbahnfahrelemente als auf Effekte stehe und bei „Revenge of the Mummy“ war das Achterbahnfeeling nun mal intensiver).

    Da wir nicht weit davon entfernt waren, haben wir als nächstes die Show „Fear Factor Live“ in Angriff genommen, wo wir aber relativ schnell wieder den Rückzug angetreten haben (wirkte alles etwas zu gebremst und gekünstelt).

    Anschließend hab ich mich, um mal was anderes zu machen, bei einem Simulator eingereiht, wobei ich zunächst aufgrund der Gebäude-Größe noch die Idee hatte, dass es eine Mischung aus Darkride und 3D oder so sein könnte (hab mich, was das Areal um Universal Studios herum angeht, nicht sonderlich gut vorbereitet, hatte zu sehr den Fokus darauf, wo sind die besseren Achterbahnen).
    Naja, es war so ein kleiner Simulator, wie man ihn im Prinzip auch von der Kirmes her kennt, nur eben mit ziemlich großer Aufmachung. Wo ich drin saß und mir ein Rückzieher peinlich erschien, hab ich die Sache dann über mich ergehen lassen, obwohl mich das Gefühl beschlich, das war jetzt ziemlich dumm. Dumm warum, weil man sich ja schließlich kennt und um bestimmte Dinge weiß, die einem nicht mehr so gut wie früher bekommen, so geht bei mir z.B. Drehen und Schaukeln gleichzeitig gar nicht mehr, da ist die Übelkeit quasi vorprogrammiert. - Beim Simulator sind es unruhige Bewegungen unterm Hintern und unruhige Bilder vor den Augen, die Kombination aus beidem ist für meinen Magen leider Gift (das Gleichgewichtsorgan kann da offensichtlich nicht mehr richtig Schritt halten, evtl. wirkt sich da auch das Tragen einer Brille zumindest geringfügig ungünstig aus).

    Nachdem ich diesen „Kiddie-Simulator“ (unter den Profis wird er eher dieser Kategorie angehören) mit leichtem Unwohlsein verlassen habe (nein, ich komme mit der Sprache nicht raus, um welchen Simulator es sich handelte, ist mir einfach zu peinlich ), haben wir uns der anstehenden Parade gewidmet.

    Wie man gleich unschwer erkennen kann (vorher im Prinzip ja auch schon), hatten wir an dem Tag mit dem Wetter nicht ganz soviel Glück, der Regen blieb uns diesmal etwas länger treu (naja, so ungefähr 2 Stunden, ist jetzt nicht die Welt). - Vorweg aber noch ein paar andere Bilder vom Park (gefolgt von den angesprochenen Parade-Bildern; sind allerdings nur 2 an der Zahl):
    Name:  60.JPG
Hits: 556
Größe:  158,7 KBName:  61.JPG
Hits: 552
Größe:  118,0 KBName:  62.JPG
Hits: 555
Größe:  125,7 KBName:  63.JPG
Hits: 549
Größe:  119,4 KB
    Name:  64.JPG
Hits: 549
Größe:  145,7 KB
    Name:  65.JPG
Hits: 554
Größe:  114,1 KB
    Name:  66.JPG
Hits: 550
Größe:  133,1 KBName:  67.JPG
Hits: 547
Größe:  119,9 KBName:  68.JPG
Hits: 547
Größe:  124,3 KB

    Zur Abrundung des Parkbesuches musste es trotz meiner Schwächephase nochmal eine Fahrt mit „Revenge of the Mummy“ sein, die Bahn, die dafür sorgte, dass ich nach den Startschwierigkeiten wieder versöhnlich gestimmt worden bin.
    Wegen der ungewissen Wetter-Lage (zwischendurch hat es auch mal etwas stärker geregnet), haben wir den Park vorsorglich schon vorzeitig (ca. 1 Stunde vor Schließung) verlassen.
    Name:  69.JPG
Hits: 547
Größe:  113,4 KBName:  70.JPG
Hits: 546
Größe:  100,8 KB

    Auf dem Weg zurück hatte man einen schönen Blick auf die Skyline von Fun Spot America Orlando:
    Name:  71.JPG
Hits: 547
Größe:  79,0 KB

    Mit der Hotel-Orientierung hatten wir es recht einfach (das Hotel lag in unmittelbarer Nähe zu diesen Attraktionen):
    Name:  72.JPG
Hits: 548
Größe:  76,3 KB



    Busch Gardens Tampa (2. Besuch)

    Am letzten Tag vor meiner Abreise ging es nochmal nach Busch Gardens:
    Name:  73.JPG
Hits: 551
Größe:  79,2 KBName:  74.JPG
Hits: 547
Größe:  184,7 KBName:  75.JPG
Hits: 547
Größe:  101,4 KBName:  76.JPG
Hits: 545
Größe:  167,4 KBName:  77.JPG
Hits: 543
Größe:  143,2 KBName:  78.JPG
Hits: 548
Größe:  147,4 KB
    Name:  79.JPG
Hits: 544
Größe:  130,3 KBName:  80.JPG
Hits: 544
Größe:  95,2 KBName:  81.JPG
Hits: 543
Größe:  179,4 KBName:  82.JPG
Hits: 542
Größe:  169,1 KBName:  83.JPG
Hits: 545
Größe:  143,9 KBName:  84.JPG
Hits: 543
Größe:  128,7 KBName:  85.JPG
Hits: 541
Größe:  166,4 KBName:  86.JPG
Hits: 542
Größe:  160,7 KBName:  87.JPG
Hits: 537
Größe:  109,8 KB
    Name:  88.JPG
Hits: 540
Größe:  114,5 KB
    Name:  89.JPG
Hits: 545
Größe:  158,3 KB


    Fun Spot America Orlando

    Hiernach stand erst einmal der Umzug meiner Mum in ihr Hotel für die weiteren gut 2 Wochen auf dem Programm. Nachdem das erledigt war, ging es zum Fun Spot America Orlando, wo ich quasi noch im Vorbeigehen 2 Counts einsacken wollte, was soweit auch ganz gut geklappt hat (hab mir für jeweils 9 Dollar ein Ticket an der Kasse besorgt und konnte sofort mit den Fahrten starten); was wir nicht wussten, man hätte kostenlos an der Kirmes (mehr Kirmes als Park) das Fahrzeug abstellen können (sind unnötiger Weise nach der Hotel-Wechsel-Aktion wieder vom Hotel am International Drive aus zu Fuß dorthin gegangen).
    Der bessere der beiden Coaster (Freedom Flyer und White Lightning) war für mich auf jeden Fall White Lightning (an dieser Stelle vielleicht noch: falls das jemanden auffallen sollte, ich hab auf den Mini-Coaster Sea Serpent verzichtet, war mir nicht so wichtig).
    Bin mit sehr gemäßigten Erwartungen eingestiegen und wurde echt positiv überrascht, der Woody kam gleich gut auf Touren, war schön zackig unterwegs und schaukelte am Ende schwungvoll von einer zur anderen Seite, war absolut spaßig.

    Name:  90.JPG
Hits: 538
Größe:  86,7 KB
    Name:  91.JPG
Hits: 538
Größe:  112,9 KBName:  92.JPG
Hits: 539
Größe:  82,4 KBName:  93.JPG
Hits: 541
Größe:  99,6 KBName:  94.JPG
Hits: 539
Größe:  130,1 KB

    Nach diesem Kurz-Auftritt bei Fun Spot America Orlando sind wir gleich weiter zum Essen gegangen, was den Abschluss der gemeinsamen Zeit ausmachte. Anschließend hab ich meine Mum in ihr Hotel gebracht (ca. 15 – 20minütige Autofahrt vom International Drive entfernt gewesen) und bin dann selber gegen Mitternacht bei mir im Hotel ins Bett gefallen. Mein Flug sollte am nächsten Tag gegen Mittag gehen, so dass ich recht früh aufstehen musste (Koffer packen, frühstücken und Auto zurückbringen stand ja noch auf dem Programm).



    Abreise

    Das Zurückbringen des Mietwagens hat nochmal bisschen Nerven gekostet. Zum einen habe ich eine Biegung kurz vorm Airport nicht richtig mitgenommen, so dass ich in leicht verkehrte Richtung abgedriftet bin, zum anderen war mein mitgebrachtes Navi direkt am Airport keine Hilfe mehr, um die richtige Zufahrt zum Rental-Car-Return-Parkhaus zu erwischen. Kam mir vor wie so ein Verkehrshindernis, weil ich anhand dieser großen Menge an Schildern versucht habe, die zielführende Information herauszufischen, gelandet bin ich schließlich erst einmal im Nachbar-Parkhaus. Zum Glück war am Ausgang dieses Parkhauses Personal, so dass ich mir kurz den Weg erklären lassen konnte.

    Nachdem ich den Mietwagen zurückgeben konnte (würde mir wünschen, dass es einem da etwas einfacher gemacht werden würde, es gibt ja durchaus Flughäfen in den USA, wo es überschaubarer ist oder besser ausgeschildert ist, ad hoc fallen mir Miami und Los Angeles ein, wo ich nicht so herum eiern musste; empfindet aber vermutlich auch jeder anders), war erst einmal alles wieder im Lot, allerdings hielt dieser Zustand nicht lange an. - Später nach dem Boarding mussten alle die Maschine wieder verlassen (Grund hierfür hab ich nicht so ganz mitbekommen), so dass ich mir einen Kopf um meinen Anschluss-Flug machen musste. Da ich beobachten konnte, dass hinsichtlich dieser Situation am Gate 2 Mitarbeiterinnen als Ansprechpersonen zur Verfügung standen, hab ich mich vorsorglich auch einfach mal eingereiht, um klären zu können, wie meine Chancen stehen, später von Newark weiter nach Hamburg zu kommen. Mir wurde dann große Zuversicht für das Erreichen meines Anschluss-Fluges signalisiert, da mein Koffer ja nicht vom Band geholt werden müsse und weil ich nicht mehr durch die Security müsse. Ticket wurde dennoch vorsorglich ausgetauscht, ich wurde von eine der hinteren Reihen nach vorne in Reihe 7 umgesetzt.
    Name:  95.JPG
Hits: 533
Größe:  81,2 KB

    In Newark angekommen, lief zunächst alles planmäßig ab, allerdings wiederholte sich hier das Schauspiel von Orlando. Nachdem alle in der Maschine saßen, hieß es, dass es ein Problem mit den Toiletten gibt, dass die erst noch repariert werden müssen, vorher startet die Maschine nicht. Um es abzukürzen, nach ca. 2 Stunden Verspätung ging der Flieger dann endlich in Richtung Hamburg los. Wenigstens hatte ich mit dem Sitzplatz sehr viel Glück gehabt, ich konnte mich, wie einige anderen in den hintersten Reihen auch, etwas ausbreiten und somit einige Stunden schlafen (nach dem Abendessen über amerikanischen Boden bin ich erst über Schottland wieder so richtig wach geworden).



    Fazit (in aller Kürze)

    Von der Aufregung drum herum mal abgesehen, war ich froh, diesen Trip gemacht zu haben, ich bin definitiv auf meine Kosten gekommen, hatte den erhofften Komfort (kein nerviges Anstehen in unendlich langen Warteschlangen) und einen Sommer-Nachschlag (bis zu 28 Grad) gab es obendrein. Gut, es war jetzt eine verdammt kurze Zeit, aber was soll´s, ich hab es ja trotzdem genossen.
    Cheetah-Hunt, SheiKra, Falcon´s Fury, Manta, Mako und Revenge of the Mummy waren allesamt hochkarätige Rides, für die ich immer wieder den weiten Weg dorthin auf mich nehmen würde.



    Dann bleibt mir noch Danke für´s Interesse zu sagen und allen einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen !
    Gruß, speedfreak




    P.S. Meine Mum war ja, wie gesagt, noch ´ne ganze Ecke länger dort und hat mich zwischendurch immer mal mit ein paar aktuellen Bildern versorgt, hier also noch ein Mini-Nachschlag an Eindrücken von Orlando:
    Name:  96.jpg
Hits: 534
Größe:  121,1 KB
    Name:  97.jpg
Hits: 534
Größe:  121,4 KBName:  98.jpg
Hits: 532
Größe:  133,8 KBName:  99.jpg
Hits: 529
Größe:  108,8 KBName:  100.jpg
Hits: 531
Größe:  108,1 KBName:  101.jpg
Hits: 534
Größe:  92,0 KB


    Das war´s dann wirklich von Orlando. - Dann also guten Fall ...


    … ähm, Rutsch !
    Geändert von speedfreak (01.01.2017 um 10:33 Uhr) Grund: Wenige Formulierungen+Details nochmal nachgebessert (jetzt ist es hoffentlich schick).
    doCoaster, kati0382, Erestor und 16 anderen gefällt dieses Posting.

  2. #2
    CF Team Redaktion Avatar von doCoaster
    Registriert seit
    22.08.2008
    Ort
    Wels - AT
    Alter
    26
    Beiträge
    7.445
    Besuchte Parks
    170
    Gefahrene Bahnen: 825
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard

    Wow, danke für den tollen ausführlichen Bericht. Ich habe jetzt auf die Schnelle leider nicht alles lesen können aber mich trotzdem an den vielen Bildern aus diesen sagenhaften Parks erfreut! Ich wünsche ebenfalls einen guten Rutsch.
    speedfreak gefällt dieses Posting.


  3. #3
    CLUBMEMBER Avatar von Chris.G
    Registriert seit
    02.10.2011
    Ort
    Nord-Nordwest
    Alter
    45
    Beiträge
    252
    Besuchte Parks
    1
    Gefahrene Bahnen: 7

    Standard

    Ich war vor 2 Jahren auch da und schwelge grad fürchterlich in Erinnerungen.Danke für den tollen Bericht
    Übrigens,die Schliessfächer in den Universal Studios sind gratis.War zwar etwas nervig aber ich fand das ansonsten gut gelöst.In welchen Hotel warst du denn da ?
    speedfreak gefällt dieses Posting.

  4. #4
    sehr aktiver Freund Avatar von speedfreak
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Kreis Pinneberg (Nähe Hamburg)
    Alter
    50
    Beiträge
    884
    Besuchte Parks
    108
    Gefahrene Bahnen: 573
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard

    Danke für das Lob (an @doCoaster und @Chris.G) und den Hinweis mit den Schließfächern. -
    Beim flüchtigen Vorbeigehen habe ich nur irgendwas mit Zeitlimit gelesen und mich schon gewundert, warum ich nichts zu den Kosten entdeckt habe. Aber dann erklärt sich das ja und mein Eindruck war etwas falsch, der Sinn des Security–Einganges bei "Hollywood Rip Ride Rockit" hingegen erschließt sich mir auch im Nachgang noch nicht so ganz. -
    Muss man aber ja so hinnehmen (ob nachvollziehbar oder nicht); ist man darauf vorbereitet (ich war ja leider etwas nachlässig in der Vorbereitung, was Universal Studios anbelangt), weiß man auch besser mit den Gegebenheiten umzugehen.



    Bei dem Hotel handelt es sich um das Ramada Plaza Resort & Suites mit Haupt – und Nebengebäude. Da ich nur das Standardzimmer gebucht habe, war das Zimmer im weniger schönen Nebengebäude. Die Aussicht war zwar toll (Blick auf den See + auf den geschlossenen Wasserpark Wet´n Wild Orlando), aber der Rest war so lala. -
    Hier mal wenige Bilder vom Hotel:
    Name:  102.JPG
Hits: 407
Größe:  89,9 KBName:  103.JPG
Hits: 407
Größe:  105,0 KB


    Bild entstanden beim Auschecken (sieht man natürlich nicht viel von den Details, hat man aber einen ungefähren Eindruck):
    Name:  104.JPG
Hits: 405
Größe:  91,8 KB
    Geändert von speedfreak (01.01.2017 um 10:42 Uhr) Grund: Formulierung etwas schöner gemacht+3 Bilder eingefügt.
    doCoaster, Chris.G und Deevilad gefällt dieses Posting

  5. #5
    CF Team News Avatar von Mario M.
    Registriert seit
    08.11.2008
    Ort
    Fulda
    Alter
    27
    Beiträge
    30.473
    Besuchte Parks
    204
    Gefahrene Bahnen: 870
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene BahnenBewertete Parks

    Standard

    Kläre mich mal auf:
    Anschließend hab ich mich, um mal was anderes zu machen, bei einem Simulator eingereiht, wobei ich zunächst aufgrund der Gebäude-Größe noch die Idee hatte, dass es eine Mischung aus Darkride und 3D oder so sein könnte (hab mich, was das Areal um Universal Studios herum angeht, nicht sonderlich gut vorbereitet, hatte zu sehr den Fokus darauf, wo sind die besseren Achterbahnen).
    Naja, es war so ein kleiner Simulator, wie man ihn im Prinzip auch von der Kirmes her kennt, nur eben mit ziemlich großer Aufmachung. Wo ich drin saß und mir ein Rückzieher peinlich erschien, hab ich die Sache dann über mich ergehen lassen, obwohl mich das Gefühl beschlich, das war jetzt ziemlich dumm. Dumm warum, weil man sich ja schließlich kennt und um bestimmte Dinge weiß, die einem nicht mehr so gut wie früher bekommen, so geht bei mir z.B. Drehen und Schaukeln gleichzeitig gar nicht mehr, da ist die Übelkeit quasi vorprogrammiert. - Beim Simulator sind es unruhige Bewegungen unterm Hintern und unruhige Bilder vor den Augen, die Kombination aus beidem ist für meinen Magen leider Gift (das Gleichgewichtsorgan kann da offensichtlich nicht mehr richtig Schritt halten, evtl. wirkt sich da auch das Tragen einer Brille zumindest geringfügig ungünstig aus).

    Nachdem ich diesen „Kiddie-Simulator“ (unter den Profis wird er eher dieser Kategorie angehören) mit leichtem Unwohlsein verlassen habe (nein, ich komme mit der Sprache nicht raus, um welchen Simulator es sich handelte, ist mir einfach zu peinlich ), haben wir uns der anstehenden Parade gewidmet.
    Welchen Simulator meinst du damit? Irgendwie vermisse ich in deinem Bericht Transformers (mMn einer der geilsten Darkrides die es gibt). Zudem die beiden Klassiker E.T. und MiB? Hast du die alle ausgelassen? Sich für einen Universalpark zu entscheiden war denke ich die richtige Entscheidung, aber irgendwie fehlen mir da so einige nenneswerte Attraktionen in deiner Beschreibung...

    Das mit dem Streik ist wirklich mega ärgerlich

    Trotz der turbulenten Anreise, hört sich das aber nach einem tollen Kurztrip an. Wobei mir das mit der Zeitumstellung sicherlich schwer fallen würde. Kaum hat man sich an die Umstellung gewöhnt gehts schon wieder zurück.

    Ich hätte jetzt echt richtig Bock auf ein paar Fahrten mit Cheetah Hunt und Sheikra

    Danke für den tollen Bericht!

    P.S.: Bilder zentrieren finde ich Top, aber den kompletten Text zu zentrieren stört den Lesefluss echt ziemlich. Lieber den Text linksbündig lassen

  6. #6
    sehr aktiver Freund Avatar von speedfreak
    Registriert seit
    11.04.2012
    Ort
    Kreis Pinneberg (Nähe Hamburg)
    Alter
    50
    Beiträge
    884
    Besuchte Parks
    108
    Gefahrene Bahnen: 573
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard

    Darin liegt ja das Dilemma, ich war bezüglich Universal Studios nicht besonders gut vorbereitet, mein Augenmerkmal lag auf den Achterbahnen und das andere sollte sich vor Ort ergeben.
    Vielleicht war ich dort auch mit zu wenig Enthusiasmus unterwegs, haben uns teils treiben lassen und das angeschaut, was sich outside so bot (die eine oder andere Darbietung gab es da ja: u.a. Beat Builders).
    Klar sind mir/uns (sehe ich im Nachhinein genauso) einige weitere Highlights durch die Lappen gegangen, was etwas schade und leicht blamabel sein mag.
    Men in Black war ich noch am Überlegen, ob ich reingehe, aber irgendwas hat mich glauben lassen, dass es ein „durchtriebener“ Simulator sein könnte (war mir jedenfalls nicht sicher, was mich da erwarten würde). Deswegen bin ich zur Indoor-Attraktion schräg gegenüber gegangen, das sah so familiär aus (jetzt ist es fast klar ), dachte, kann ja eigentlich nur harmlos sein (nüchtern betrachtet, war es das ja auch, nur für mich war es eben, aus den im Bericht genannten Gründen, nicht ganz das Richtige).

    Aber wie heißt es so schön, aus Fehlern lernt man, beim nächsten Mal bin ich sicherlich besser vorbereitet und werde dann auch die besagten Darkrides testen.


    Komischer Weise hat mich das mit dem Hin und Her (Zeitumstellung) nicht ganz so umgehauen, wie ich das selber erwartet hätte. Normaler Weise denke ich nach so einem Trip immer, jetzt brauch´ ich das erst einmal für längere Zeit nicht mehr, aber diesmal hätte ich mich glatt ´ne Woche später wieder in einen Flieger setzen und die Aktion wiederholen können.



    Ich gebe zu, das ist ein Schönheitsfehler, eigentlich wollte ich die Bilder auch alle zentriert haben (die Bilder im Hochformat sind ja leider alle linksbündig statt zentriert platziert). Hat aber unter Zeitdruck irgendwie nicht so geklappt bzw. wollte ich nicht riskieren, dass ich durch nicht 100%ig durchdachtes Klicken noch irgendwas zerschieße.
    Ich war ca. eine Woche lang mit dem Bericht beschäftigt (natürlich nicht unentwegt), zudem wollte ich den Mini-Gag am Ende drin lassen, so dass ich das mit dem Posten nicht mehr verschieben wollte/konnte, was aber evtl. klüger gewesen wäre.
    Unterm Strich gesehen, wollte ich es einfach mal etwas anders gestalten, aber Du hast schon recht, von den Überschriften mal abgesehen, schaut es mit linksbündigem Text insgesamt besser aus.


    Danke für Kritik (vollkommen in Ordnung, zeigt ja auch das Interesse und legt kleine Schwachstellen offen, wo man es besser machen kann) und Lob (freu´ ich mich natürlich, wenn der Bericht im Großen und Ganzen gut angekommen ist) !



    Wo Du das erwähnst, ich vermisse diese Fahrten auch schon wieder, genauso aber auch die anderen hervorgehobenen Coaster. Naja, wird sicherlich bis mindestens 2018 dauern (eher bis 2019), bis ich wieder in den Genuss dieser Fahrten kommen werde (2018 wird ja ein europäisches starkes Coaster-Jahr, da schätze ich mal, dass ich nach jetziger Planung in Ländern wie Polen, Schweden und Großbritannien unterwegs sein werde).
    Aber zunächst einmal kann man sich ja auf 2017 freuen, wo man schließlich auch genug tolle (neue) Achterbahnen fahren kann.


    In diesem Sinne …
    Gruß, speedfreak
    Mario M. gefällt dieses Posting.

  7. #7
    Aktiver Freund
    Registriert seit
    30.09.2015
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    348
    Besuchte Parks
    133
    Gefahrene Bahnen: 507
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard

    Mit "Man in Black" hast du meiner Meinung nach nichts verpaßt.
    Das ist nur ein simpler Shooter und eher von der langweiligen Sorte.

    Für mich war das die einzige weniger gute Attraktion in dem ansonsten spitzenmäßigen Park.


    "E.T." ist zwar auch schon ein bißchen älter, hat aber noch einen gewissen Charme.
    speedfreak gefällt dieses Posting.

  8. #8
    Interessierter Freund
    Registriert seit
    20.03.2012
    Ort
    Ke i. Allgäu
    Beiträge
    18
    Besuchte Parks
    0

    Standard

    Danke für den schönen Bericht.

    Im gleichen Hotel waren wir im April/Mai auch wir bekamen ein Upgrade auf ein Zimmer im Hauptturm.
    speedfreak gefällt dieses Posting.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •