Ergebnis 1 bis 5 von 5
Like Tree33"Gefällt mir"
  • 29 Post By Mac&Cheese
  • 1 Post By Ecki1992
  • 1 Post By Braumeister
  • 1 Post By Mario M.
  • 1 Post By captain

Thema: Mac&Cheese im Känguruland Teil 1: Hong Kong Stopover



  1. #1
    CLUBMEMBER Avatar von Mac&Cheese
    Registriert seit
    23.05.2014
    Ort
    Von dr' Alb ra
    Alter
    42
    Beiträge
    330
    Besuchte Parks
    173
    Gefahrene Bahnen: 708
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene BahnenBewertete Parks

    Standard Mac&Cheese im Känguruland Teil 1: Hong Kong Stopover

    Hallo Zusammen,

    willkommen bei unserer nächsten Berichtserie.
    Zugegeben, die ersten paar Teile haben mit Känguruland nicht viel zu tun, nur soviel dass es auf dem Weg lag...

    Die diesjährigen Pläne hatten eigentlich etwas anderes im Sinn, wir wollten im Sommer Skandinavien bereisen. Doch daraus wurde leider nichts, zu viel Arbeit, keine Vertretung, Ferien etc. durchkreuzten unseren Plan. Ende August stellten wir fest, dass wir beide noch fast unseren kompletten Jahresurlaub haben. Dann bot sich uns nur noch Australien an, damit sich die lange Strecke wenigstens lohnt.

    Der Weg ist ein langer... Es gibt kaum ein Direktflug nach Australien. Unsere Entscheidung für ein Stopover nach Australien fiel schnell auf Hong Kong. Warum Hong Kong? Schnell argumentiert: uns fehlten noch die Parks. Und weil Hong Kong einfach cool ist.

    Nach getaner Arbeit fuhren wir am 19.10. nach München, stellten unser Auto auf dem Hof der Familie Pretzel ab und hauten uns im Terminal noch den Bauch mit Weißwürsten voll.
    Weil der A380 direkt nach Hong Kong voll war, flogen wir mit dem kleinen A320 zuerst nach Frankfurt.

    Name:  003_bearbeitet-2.jpg
Hits: 469
Größe:  127,4 KB

    Eine Transitzeit von 45 min. ist nicht ohne... Wurds nun lustig weil der Flug nach Frankfurt schon mal 20 min. Verspätung hatte. Wie solls denn auch anders sein? Der Flieger nach Hong Kong steht am anderen Ende vom Flughafen und der ist ja auch so „klein“ der Flughafen.
    Ihr kennt doch bestimmt die Filmausschnitte aus „Kevin allein Zuhaus“ wo die ganze Familie zum Flieger rannte? So sah das bei uns auch aus.
    Da ich vor Eile meinen Rucksack nicht richtig anzog musste dieser zwischendurch auch mal einen Abflug machen. An dem dumpfen >Kluntsch< Geräusch beim Aufprall sagten meine Sinne dass was kaputt ging.
    Als letzte erreichten wir den A346 (neuer Fliegercount, tschakaa) nach Hong Kong.
    Ist schon ein blödes Gefühl, wenn schon fast alle im Flieger sitzen und man kommt als letzte ins Flugzeug.
    Die Abfälligen Blicke...

    Name:  005_bearbeitet-2.jpg
Hits: 467
Größe:  131,9 KB

    Während der 10:45h andauernden Flugzeit habe ich ignoriert was mit dem Inhalt meines Rucksacks passiert sein könnte. Nein ich habe den Rucksack nicht aus dem Gepäckfach geholt um nachzuschauen. Ich wusste es, wollte es aber nicht wahr haben...

    Angekommen in Hong Kong wurde uns mitgeteilt dass unser Gepäck in Frankfurt geblieben ist. Das passte jetzt einfach alles zusammen...

    Angekommen im The Cityview Hotel in Kowloon öffnete ich nun meinen Rucksack.

    Name:  008_bearbeitet-2.jpg
Hits: 465
Größe:  139,2 KB

    Das Teleobjektiv hat was ab bekommen. Glück im Unglück, der Scherbenhaufen war der UV-Filter. Ersatz war schnell, beim kleinen chinesischen Mann und seinem Laden um die Ecke, besorgt.
    Das Hotel liegt direkt an der Nathan Road, also stürzten wir uns auch gleich ins Getümmel.

    Name:  011_bearbeitet-2.jpg
Hits: 473
Größe:  165,0 KB

    Eine beliebte Speise in Hong Kong sind frittierte Curry Fischbällchen.

    Bei unserem letzten Besuch 2011 hatten wir das gleiche Hotel. Hat sich in den Jahren doch einiges Verändert. Und zwar das!

    Name:  012_bearbeitet-2.jpg
Hits: 466
Größe:  151,5 KB
    Und, was könnt ihr auf dem oberen Bild sehen?
    Nix, gell?
    Richtig! Ich sehe auch nix mehr.
    So sah es hier noch vor 7 Jahren aus.

    Name:  013_bearbeitet-2.jpg
Hits: 466
Größe:  206,6 KB

    Die bunten Neon Lichter, für die die Nathan Road so bekannt ist sind verschwunden.

    Name:  014_bearbeitet-2.jpg
Hits: 458
Größe:  148,9 KB

    Mit diesen bunten Schildern ist auch der Zauber der Nathan Road verschwunden. Einheimische bemerkten den Schwund gar nicht, somit konnten mir diese auch keinen Grund für das verschwinden nennen.
    Das Web verrät dass es starke Konkurrenz durch die sparsamen LED Lämpchen gibt. Ist auch das Handwerk der Neonröhren Herstellung kurz vor dem Aussterben.
    Aber gar kein buntes bling, bling mehr? Irgendwie doof.

    Name:  015_bearbeitet-2.jpg
Hits: 467
Größe:  155,3 KB

    Was währe die Welt ohne Fans? Gibt es doch noch ein paar eingefleischte Neon Fans, die an dem alten Kult noch festhalten. Auf der Website neonsigns.hk sind noch alle verbliebene Neonreklamen kartiert (Quelle: deutschlandfunkkultur.de).

    Martin und ich gingen gute 2 km gemütlich der Konsummeile Nathan Road entlang bis nach Tsim Sha Tsui zur Victoria Harbour. An der Waterfront lässt sich jeden Abend um 20:00 Uhr die Lichtershow „Symphony of Lights“ beobachten.

    Name:  016_bearbeitet-2.jpg
Hits: 467
Größe:  107,2 KB

    Tja, das Stativ war mit dem Gepäck auch noch in Frankfurt. Wäre aber auch unmöglich gewesen bei diesen Menschenmassen eines aufzustellen.
    Das schlägt sich leider auf der Bildqualität nieder.

    Name:  017_bearbeitet-2.jpg
Hits: 461
Größe:  106,6 KBName:  017-1_bearbeitet-2.jpg
Hits: 465
Größe:  104,7 KBName:  018_bearbeitet-2.jpg
Hits: 466
Größe:  121,6 KB

    Am nächsten Morgen gingen wir es ganz gemütlich an und sind einfach mal ohne Plan zu Fuß losgezogen.
    Mit diesem Bild wusste ich schon mal wo ich nicht essen gehe... Sorry, als Metzger und Gastronomentochter fällt mir sowas gleich immer ins Auge.
    Eigentlich eine ganz normale Warenanlieferung. Missachten wir mal die Unterbrechung der Kühlkette... Es ist schlicht weg und ergreifend der Siff in dem der Sack Nudeln liegt...

    Name:  019_bearbeitet-2.jpg
Hits: 470
Größe:  211,4 KBName:  022_bearbeitet-2.jpg
Hits: 457
Größe:  98,6 KB

    Blich von Kowloon über die Victoria Harbour nach Hong Kong Island und dem Convention und Exhibition Centre.

    Name:  022_bearbeitet-2.jpg
Hits: 457
Größe:  98,6 KB

    Bester Blick von der Avenue of Stars.

    Name:  023_bearbeitet-2.jpg
Hits: 458
Größe:  77,8 KBName:  024_bearbeitet-2.jpg
Hits: 464
Größe:  129,9 KBName:  028_bearbeitet-2.jpg
Hits: 460
Größe:  89,5 KB

    The Clock Tower neben dem Hong Kong Cultural Centre.

    Name:  027_bearbeitet-2.jpg
Hits: 467
Größe:  147,4 KB

    Seit 1888 pendeln die Tuckerböötchen der Star Ferry zwischen Kowloon und Hong Kong Island. Für umgerechnet 25 Euro Cent kann man die Überquerung genießen. Trotz moderner Tunnelsysteme bleibt die kultige Star Ferry mit ihren alten Booten erhalten und ist sehr beliebt.

    Name:  028-1_bearbeitet-2.jpg
Hits: 457
Größe:  108,2 KB

    Blick auf das Ocean Terminal Kowloon.

    Name:  029_bearbeitet-2.jpg
Hits: 460
Größe:  104,9 KB

    Direkt am Star Ferry Pier auf Hong Kong Island wartet dieses Riesenrad auf seine Mitfahrer.

    Name:  030_bearbeitet-2.jpg
Hits: 464
Größe:  147,7 KBName:  031_bearbeitet-2.jpg
Hits: 461
Größe:  165,5 KB

    Für umgerechnet gerade 2,50€ ist die Fahrt ein Schnäppchen. Direkt an der Waterfront mit der Skyline im Blick, zu toll um Wahr zu sein...
    Auf den Bildern ist das ABER nicht zu sehen. 1,5h Wartezeit waren uns das nicht wert.

    Name:  032_bearbeitet-2.jpg
Hits: 458
Größe:  125,9 KB

    Wir schländerten zwischen den Hochhäusern entlang.

    Name:  033_bearbeitet-2.jpg
Hits: 453
Größe:  203,7 KBName:  034_bearbeitet-2.jpg
Hits: 452
Größe:  168,8 KB

    Von weitem sahen wir diese furchtbare Warteschlange vor der Peaktram um zum Aussichtspunkt The Peak zu kommen. Da wir 2011 bei weitaus weniger Massen dort waren verzichteten wir und gingen kurzerhand neue Klamotten Shoppen. Denn Lange Hose und Pulli bei 28°C und ordentlich Stinkmuff, hält es irgendwann auch der geizigste Schwabe es nicht mehr aus.
    Apropos Stinkmuff, habe ich erwähnt dass es in den Supermärkten von Hong Kong kein Deo zu finden gab? Mmmmmhhh, schniff!

    Dieser Grill erweckte unsere Aufmerksamkeit...

    Name:  037_bearbeitet-2.jpg
Hits: 459
Größe:  199,6 KBName:  038_bearbeitet-2.jpg
Hits: 469
Größe:  178,7 KB

    Es gab Spieße aller Art, Hühnchen, Fischiges, Obst mit einer Marinade nach Wunsch.
    Wir probierten uns einmal durch und, ja die Spieße können was.

    Name:  042_bearbeitet-2.jpg
Hits: 456
Größe:  126,4 KB

    Wir genossen noch ein bisschen den Ausblick über die Bucht.

    Name:  043_bearbeitet-2.jpg
Hits: 451
Größe:  98,4 KBName:  044_bearbeitet-2.jpg
Hits: 456
Größe:  74,0 KBName:  045_bearbeitet-2.jpg
Hits: 446
Größe:  105,3 KB

    Mit der Star Ferry fuhren wir wieder zurück nach Kowloon um den Sonnenuntergang zu beobachten.

    Name:  046_bearbeitet-2.jpg
Hits: 453
Größe:  103,4 KBName:  047_bearbeitet-2.jpg
Hits: 447
Größe:  115,8 KBName:  048_bearbeitet-2.jpg
Hits: 452
Größe:  123,9 KB

    Mit kühlen Getränken bewaffnet setzten wir uns auf eine Bank an der Avenue of Stars. Unweit von uns sang eine ältere Dame mit einer sanften Stimme ein chinesisches Lied. (NEIN, keine chinesische Oper – die ist nicht sanft! = Trauma von der 2017er China Tour)
    Dieser Gesang war nett, die Schiffe tuckerten umher und die Möwen krähten. Wir Chillten voll dahin und genossen die Abenddämmerung.

    Name:  049_bearbeitet-2.jpg
Hits: 444
Größe:  80,7 KB

    Dieses mal hatte ich für meine Abendbilder wenigstens eine Mauer als Stativersatz.

    Name:  050_bearbeitet-2.jpg
Hits: 446
Größe:  95,8 KBName:  051_bearbeitet-2.jpg
Hits: 455
Größe:  119,9 KBName:  052_bearbeitet-2.jpg
Hits: 452
Größe:  118,4 KBName:  053_bearbeitet-2.jpg
Hits: 441
Größe:  107,0 KBName:  054_bearbeitet-2.jpg
Hits: 453
Größe:  113,5 KBName:  057_bearbeitet-2.jpg
Hits: 450
Größe:  116,4 KBName:  058_bearbeitet-2.jpg
Hits: 448
Größe:  101,0 KB

    Kurz vor der Lichtershow wurde es voll, brechend voll, übelst voll... Wir traten die Flucht an. Die ganze Chillige Stimmung war nun dahin.
    Wir schländerten wieder die Nathan Road zurück zum Hotel.

    Name:  059_bearbeitet-2.jpg
Hits: 448
Größe:  198,1 KB

    Zugegeben, man kann in Hong Kong an einem Tag im Coasterfriendstempo mehr sehen. Wir waren fast komplett zu Fuß unterwegs und hatten definitiv keine Eile und waren einfach nur zufrieden wieder mal in Hong Kong sein zu dürfen. Der ganze Urlaub war in einem ungewohnt gemächlichen Tempo geplant.

    Viel zu schnell brach auch schon Tag 3 an. Vom Kowloon Ferry Terminal fuhren wir eine gute Stunde mit der Turbojet Ferry nach Macau. Das ganze Ein- und Ausreiseprozedere läuft fast gleich ab wie an einem Flughafen.

    Name:  062_bearbeitet-2.jpg
Hits: 447
Größe:  90,7 KBName:  063_bearbeitet-2.jpg
Hits: 463
Größe:  89,9 KBName:  065_bearbeitet-2.jpg
Hits: 454
Größe:  140,2 KB

    Für umgerechnet 16€ stiegen wir in einen ziemlich ranzigen und von Klebeband reparierten Hop on – Hopp off Bus ein und ließen uns erst einmal herumkutschieren.

    Fishermans Wharf Macau (von hinten)

    Name:  068_bearbeitet-2.jpg
Hits: 459
Größe:  115,2 KB

    Fonte Cibernetica (Statue im Vordergrund)

    Name:  069_bearbeitet-2.jpg
Hits: 443
Größe:  113,2 KB

    Anders als Hong Kong zu England gehörte Macau einst zu den Portugiesen. Die Portugiesische Sprache ist noch viel in den Namen vertreten, ebenso einige Kolonialbauten. Doch hat es Macau als touristisches Ziel gegenüber Hong Kong nicht leicht.

    Name:  071_bearbeitet-2.jpg
Hits: 443
Größe:  204,7 KB

    Casino Lisboa, eines der traditionsreichsten Kasinos der Stadt.

    Name:  073_bearbeitet-2.jpg
Hits: 452
Größe:  135,6 KB

    Haben sich aber auch ein paar namhafte Kasinos aus dem echten Las Vegas angesiedelt.

    Name:  075_bearbeitet-2.jpg
Hits: 457
Größe:  172,5 KB

    Der 338m hohe Macau Tower. Nein, in den Aufzug steige ich nicht ein!

    Name:  077_bearbeitet-2.jpg
Hits: 447
Größe:  82,4 KB

    Kleine Aussicht zum Mainland China.

    Name:  078_bearbeitet-2.jpg
Hits: 444
Größe:  112,6 KB

    Über die Sai Van Bridge fuhren wir Taipa und Coloane Island.

    Name:  082_bearbeitet-2.jpg
Hits: 447
Größe:  110,8 KB

    Die Inseln Taipa und Coloane wurden durch ein Landgewinnungsprojekt geschlossen. Diese Verbindung ist der Cotai-Strip, dort entstanden die gigantischen Casino Hotels a la Las Vegas.

    Name:  083_bearbeitet-2.jpg
Hits: 447
Größe:  154,8 KBName:  084_bearbeitet-2.jpg
Hits: 456
Größe:  198,8 KBName:  085_bearbeitet-2.jpg
Hits: 455
Größe:  197,5 KBName:  086_bearbeitet-2.jpg
Hits: 457
Größe:  224,7 KB

    The Venetian Macao Resort

    Name:  087_bearbeitet-2.jpg
Hits: 448
Größe:  200,2 KBName:  088_bearbeitet-2.jpg
Hits: 456
Größe:  161,8 KBName:  089_bearbeitet-2.jpg
Hits: 442
Größe:  272,7 KBName:  090_bearbeitet-2.jpg
Hits: 452
Größe:  277,8 KBName:  091_bearbeitet-2.jpg
Hits: 443
Größe:  242,8 KB
    Erschreckend zu sehen war, wie die Mainland Chinesen mit dem Geld umgingen. Wie Kamelle beim Kölner Karneval.

    Das Studio City Kasino Resort hat in der Gebäudemitte eine 8 als Glückszahl, darin wiederrum ist eine Art Riesenrad darin verstaut.

    Name:  094_bearbeitet-2.jpg
Hits: 449
Größe:  163,5 KBName:  095_bearbeitet-2.jpg
Hits: 442
Größe:  262,2 KBName:  096_bearbeitet-2.jpg
Hits: 438
Größe:  270,0 KB

    Darkride Freunde kommen im Inneren auf Ihre Kosten mit einem Batman Darkride.

    Name:  097_bearbeitet-2.jpg
Hits: 449
Größe:  234,0 KBName:  102_bearbeitet-2.jpg
Hits: 450
Größe:  173,5 KBName:  103_bearbeitet-2.jpg
Hits: 449
Größe:  243,4 KB

    Mit erschrecken mussten wir feststellen, dass der Tag sich wieder dem Ende neigte und so wirklich haben wir noch keine Kolonialbauten besucht...

    Wir besuchten noch den einstigen Freizeitpark Fishermans Wharf. Leider gibt es hier keinen Count mehr.

    Name:  106_bearbeitet-2.jpg
Hits: 443
Größe:  145,7 KBName:  108_bearbeitet-2.jpg
Hits: 458
Größe:  185,6 KB

    Colina da Guia ist mit 100m die höchste Erhebung Macaus und besteht aus einem alten Fort mit Kapelle und einem Leuchturm.
    Name:  110_bearbeitet-2.jpg
Hits: 450
Größe:  150,0 KBName:  111_bearbeitet-2.jpg
Hits: 447
Größe:  188,5 KB

    Mit der Fähre fuhren wir am Abend wieder zurück nach Hong Kong und hauten uns in der Cheesecake Factory die Wampe voll.

    Name:  113_bearbeitet-2.jpg
Hits: 459
Größe:  146,1 KB

    Fazit: Leider hat uns Macau gar nicht gefallen. Nichts halbes, nichts ganzes... Trotz der Kolonialen Vergangenheit war zwar hier und da mal was davon zu sehen, sprang aber der Funke auch nicht über. Da Shi Shi, Glitzer und Glamour, und da ranzt es nur so vor sich hin. Las Vegas kann man einfach nicht kopieren!
    Gegenüber Hong Kong tut sich Macau wirklich schwer, dafür gibt es nun doch zu wenig zu sehen. Auch wenn wir nicht alles besucht haben.


    Weiter geht’s dann endlich mit Freizeitparks...
    Ralf61, uli79, Nordstern und 26 anderen gefällt dieses Posting.

  2. #2
    CLUBMEMBER Avatar von Ecki1992
    Registriert seit
    03.09.2015
    Ort
    Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    49
    Besuchte Parks
    25
    Gefahrene Bahnen: 118
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard

    Ach Hong Kong, ich hatte vor 2 Jahren das Glück 1 Jahr in dieser Stadt leben zu dürfen. Wirklich eine aufregende Stadt die aber leider durch den chinesischen Einfluss "zugrunde" geht. Die Autonomie wird immer mehr unterwandert, Meinungsfreiheit Stück für Stück eingeschränkt und chinesische Einwanderer überschwemmen die Stadt. Das merkt man auch daran dass Englisch als Sprache immer weiter verdrängt wird.
    Mit dem Ocean Park und dem Disneyland aber zwei ganz gute Parks, auch wenn die HK Disney variante noch zu wenig zu bieten hat im weltweiten Vergleich.
    Danke für diese Eindrücke!
    Mac&Cheese gefällt dieses Posting.

  3. #3
    Redakteur Avatar von Braumeister
    Registriert seit
    01.11.2009
    Ort
    Pforzheim
    Alter
    31
    Beiträge
    2.650
    Besuchte Parks
    41
    Gefahrene Bahnen: 193
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard

    Vielen Dank für den gewohnt tollen Bericht - freue mich schon auf die weiteren Teile.
    Mac&Cheese gefällt dieses Posting.

  4. #4
    CF Team News Avatar von Mario M.
    Registriert seit
    08.11.2008
    Ort
    Fulda
    Alter
    27
    Beiträge
    30.433
    Besuchte Parks
    204
    Gefahrene Bahnen: 870
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene BahnenBewertete Parks

    Standard

    Hong Kong steht bei mir nicht nur wegen der Parks ganz weit oben auf der ToDo-Liste. Man kann dort ja wirklich sehr viel entdecken

    Sobald das Wort "Festlandchinese" in einem Satz vorkommt, bin ich immer gespannt was es diesmal zu meckern gab, ist schon ein anstrengendes Volk...

    Schade das Macau nicht so gut weggekommen ist, hätte ich mir jetzt besser vorgestellt

    Dann stürze ich mich gleich mal auf die nächsten beiden Teile

  5. #5
    CF Team Leitung Avatar von captain
    Registriert seit
    14.03.2006
    Ort
    Munich Outback
    Alter
    44
    Beiträge
    6.015
    Besuchte Parks
    479
    Gefahrene Bahnen: 1871
    Besuchte ParksBesuchte KontinenteGefahrene Bahnen

    Standard

    Endlich komme ich auch mal dazu Eure Berichtserie zu verschlingen.
    Gleich die erste Anmerkung: Irgendwie müsst Ihr am Macao Besuchstag einen schlechten Tag erwischt haben. Uns hat es dort eigentlich immer ganz gut gefallen. Die Hauptseite hat eine kulturell interessante Vergangenheit und das moderne Taipa ist wirklich ein Mini Las Vegas, mit grandiosen Hotels, Poolanlagen, Restaurants und Abendshows.
    Mac&Cheese gefällt dieses Posting.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •